it-swarm-eu.dev

Was ist der beste Weg, um Windows zu verwalten?

Es gibt einige Möglichkeiten für die Fensterverwaltung.

  • nter Mac OS ist die untere rechte Ecke jedes Fensters ziehbar und ändert die Größe eines Fensters. Es gibt keinen Fensterrand. Fenstersteuerungen zum Minimieren, Schließen und Vergrößern befinden sich in der oberen linken Ecke. Die Menüleiste befindet sich oben auf dem Bildschirm.
    • Durch Vergrößern unter MacOS wird die Größe des Fensters auf eine "geeignete" Größe geändert, die möglicherweise im Vollbildmodus angezeigt wird oder nicht. (Es scheint, dass es in Zukunft kein Menü ohne Menü ohne Dock sein wird)
    • Fenster sehen sehr sauber aus, da es keinen visuellen Fensterrand gibt.
    • Die untere rechte Ecke kann ziemlich weit entfernt und relativ klein sein, was die Fenstergröße umständlich machen kann.
    • Wenn sich ein Programm irgendwie dazu entschließt, höher als der Bildschirm zu werden, ist es sehr schwierig, die Größe auf eine verwendbare Größe zu ändern. (Verwenden Sie die Tastatur zum Vergrößern, ziehen Sie die Ecke)

  • In (modernen) Windows kann die Größe von Fenstern durch Ziehen eines beliebigen Fensterrahmens geändert werden. Daher müssen Fensterränder ziemlich groß sein. Fenstersteuerelemente befinden sich oben rechts. Die Menüleiste befindet sich oben im Fenster.
    • Wenn Sie ein Fenster vergrößern, wird es immer im Vollbildmodus angezeigt.
    • Fensterknöpfe und Fensterkanten sind sehr groß und sorgen für ein etwas "schweres" Gefühl. Sie sind jedoch leicht zu greifen und offensichtlich zu verwenden.
    • Es gibt verschiedene "Aero Snap" -Funktionen, mit denen Fenster beim Ziehen an einen Bildschirmrand auf einige praktische Größen angepasst werden können. (oben maximieren, linker/rechter Bildschirm halb links/rechts, volle Höhe unten)

  • In Ubunt (10.10 Standardthema) gibt es eine nicht sichtbare 1-Pixel-Fensterkante, an der die Größe von Fenstern geändert werden kann. Fenstertasten befinden sich oben links. Die Menüleiste befindet sich oben im Fenster. (Es wird sich angeblich irgendwann an den oberen Bildschirmrand bewegen)
    • Die winzigen Fensterränder sorgen für ein sauberes Aussehen, aber es ist unerträglich schwer, eine dieser Kanten zu greifen.
    • Die Größe von Windows kann durch Alt-Mittel-Ziehen geändert werden
    • Die Fenstertasten und die Menüleiste direkt nebeneinander zu haben, scheint schädlich, obwohl es für mich noch nicht zu Problemen geführt hat.

  • Handy-Betriebssysteme Führen Sie jede Anwendung im Vollbildmodus aus. Es gibt weder Menüleisten noch Fenstertasten.
    • Die mangelnde Auswahl führt zu sehr einfachen UI-Prinzipien und einer intuitiven Verwendung.
    • Es gibt keine Möglichkeit, mehr als eine Anwendung/ein Fenster gleichzeitig anzuzeigen.

Was ist Ihrer Meinung nach die beste Lösung für die Benutzerfreundlichkeit? Ist es in einem dieser Beispiele implementiert? Gibt es ein anderes Betriebssystem, das das perfekte System implementiert? Haben Sie eine Idee für das perfekte System?

7
bastibe

Sie haben eine sehr detaillierte Analyse der aktuellen Mainstream-Betriebssysteme und ihrer Größenänderungsmethoden. Wie Sie bereits betont haben, hat jedes seine Vor- und Nachteile. Es gibt jedoch eine Konstante in jedem System (voraussichtlich mobil): Klicken und Ziehen. Diese Aktion ist die universelle Bewegung zum Vergrößern und ist auch in das Benutzermodell integriert (die Art und Weise, wie Menschen bei der Verwendung eines Programms denken).

Die Beschränkung dieser wesentlichen Aktion auf einen kleinen Klickbereich ist ein schwerwiegender Fehler, den Ubuntu und Apple machen) sehen. Wenn ich das Fitts-Gesetz heraufbeschwöre, das im Grunde besagt, dass ein größerer Klickbereich leichter zugänglich ist, dann Ich würde daraus schließen, dass das Windows-Betriebssystem ein besseres (wenn auch "schweres") UI-Design für die Größenänderung von Windows hat.

Darüber hinaus sollte die Größenänderungsmethode den Erwartungen der Benutzer entsprechen. Wie Sie bereits sagten, verfügt MacOS über eine Vergrößerungsschaltfläche, die das Fenster nicht maximiert. Wie oft waren Sie schon auf einem Mac und wollten, dass der Bildschirm maximiert wird? Und Sie haben mobile Geräte und deren Unfähigkeit, die Größe zu ändern, angesprochen. Dies hat mit der Art und Weise zu tun, wie Menschen das Produkt verwenden. Auf einem mobilen Gerät ist der Bildschirm bereits sehr klein, sodass Min/Maxing ein unnötiger Vorgang wäre. Es geht darum, wie das System verwendet wird!

Apple integriert jedoch zunehmend das Touchscreen-Handgestensystem (Kneifen, Tippen) in die Benutzeroberfläche. Ich freue mich sehr über die Benutzerfreundlichkeit. Zum Beispiel, wenn es eine Hand gab Geste zum Ändern der Größe/Maximieren von Fenstern, wodurch die Notwendigkeit für "schwere" Boarder vollständig entfällt. Durch Verwenden dieser Gesten würde das System eine bessere Benutzeroberfläche erstellen, indem der Klickbereich auf 0 reduziert wird (da die Maus nicht bewegt werden muss) den Größenänderungsbereich).

3
Kevin G

Das Verwalten von Fenstern ist eine Buchhaltungsaufgabe. Es ist am besten, wenn ein Benutzer Windows nicht verwalten muss. Sicherlich benutzt ein Benutzer keinen Computer, um Windows zu verwalten!

In der Tat spielt die Benutzeroberfläche zum Verschieben oder Ändern der Fenstergröße für mich keine große Rolle. Wenn ich Fenster verschieben oder in der Größe ändern muss, fühle ich mich bereits unwohl.

Ich verwende Windows 7 auf einem Laptop mit einem 1280 × 800-Bildschirm. Da der Bildschirm klein ist, verwende ich fast jede Anwendung in einem maximierten Fenster. Bemerkenswerte Ausnahmen sind Ordnerfenster und Befehlszeilenfenster, die ich selten (wenn überhaupt) maximiere. Es gibt verschiedene Anwendungen, bei denen die letzte Fenstergröße immer wieder vergessen wird, obwohl ich sie immer in maximierten Fenstern verwende. In diesem Fall maximiere ich das Fenster mithilfe von Aero Snap. Aero Snap ist nett, aber ich wünschte, die Anwendungen würden sich an die letzte Fenstergröße erinnern. Abgesehen davon ändere ich selten die Größe oder die Position eines Fensters.

Die Benutzeroberfläche zum Verschieben oder Ändern der Fenstergröße ist wahrscheinlich auf einem größeren Bildschirm wichtiger, auf dem nicht viele Anwendungen in maximierten Fenstern ausgeführt werden.

3
Tsuyoshi Ito

Ich denke, es hängt - wie die meisten Dinge - davon ab. Ich kann nur mit meinen Erfahrungen und Vorlieben sprechen.

Für eine Workstation bevorzuge ich ein System mit Kacheln + Registerkarten + mehreren Arbeitsbereichen wie den Ionenfenstermanager für X11 mit der Möglichkeit, eine Kachel/einen Bereich für überlappende Fenster zu erstellen. (Ich habe dafür Xnest mit Ion verwendet.) Eine Option zum Erweitern eines Fensters auf Vollbild ist ebenfalls gut.

Für ein Handheld-Gerät habe ich festgestellt, dass Vollbild am besten funktioniert. Es werden jedoch Status- und Benachrichtigungsfunktionen benötigt, die Speicherplatz von der aktiven Anwendung ausleihen.

Für ein Tablet ist Vollbild meistens am besten, aber ich habe festgestellt, dass ich gelegentlich in der Lage sein möchte, den Bildschirm auf zwei Apps aufzuteilen.

Bei überlappenden Fenstern möchte ich die Größe von jedem Edge wie MS Windows und Ubuntu ändern können. Ich möchte in der Lage sein, Fenster auszublenden, sie im Vollbildmodus anzuzeigen und sie in der richtigen Größe zu gestalten. Die Möglichkeit, Fenster wie MS Windows zu kacheln, ist nützlich, kann jedoch nicht ersetzen, was Ion kann.

Ich möchte eine Möglichkeit auf oberster Ebene, alle nach Anwendung gruppierten Fenster zu durchsuchen. Das Hintergrundfenster sollte nur ein Hintergrund sein. Wenn Sie ihm zusätzliche Funktionen geben, müssen Sie einen Mechanismus bereitstellen, um ihn nach vorne zu bringen oder alle anderen Fenster auszublenden. Verschieben Sie diese Funktionalität besser in ein erstklassiges Fenster.

Obwohl am Ende der Teufel im Detail steckt. z.B. Verlieren Sie nicht die ursprüngliche Größe und Position des Fensters, wenn Sie von versteckter/Vollbild-/entsprechender Größe wechseln.

Dies berührt nicht einmal Dinge wie das Exposé des Mac oder den Alt + Tab-Mechanismus von MS Windows. Oder Sie können mehrere Fenster in einem Fenster mit Registerkarten kombinieren. Oder Scrollen, was wohl auch in diese Diskussion einbezogen werden sollte.

Außerdem denke ich, dass hier noch viel unerforschter Boden zu besprechen ist.

2
Robert Fisher

Die ideale Fensterverwaltung ist am effizientesten mit dem Bildschirmbereich und ermöglicht es Benutzern, Fensterverwaltungsaufgaben so schnell und einfach wie möglich auszuführen. Es gibt jedoch oft einen Kompromiss zwischen diesen Zielen. Dies ist meine Meinung zum besten Kompromiss:

Schaltflächen

Es wirklich spielt keine Rolle, auf welcher Seite des Fensters sich die Schaltflächen befinden. Sie sollten von am wenigsten zerstörerisch bis am zerstörerischsten angeordnet werden, wobei die zerstörerischsten am weitesten von der Mitte des Fensters entfernt sind. Dies bedeutet Schließen, Minimieren, Maximieren/Wiederherstellen links oder Maximieren/Wiederherstellen, Minimieren, Schließen rechts. Die meisten Standardbenutzeroberflächen tun dies trotzdem.

Größe ändern

Es ist eine schlechte Designentscheidung, einen Rand so klein zu haben, dass es wirklich schwierig ist, ihn zu greifen. Tatsächlich wurde dies vom Ubuntu-Designteam als kritischer Fehler markiert ( Fehler # 160311 ). Die Verwendung eines wirklich dicken Rahmens wie in Windows beansprucht jedoch zu viel Platz auf dem Bildschirm. Ich denke, Fenster sollten den kleinen sichtbaren Rand beibehalten, aber einen größeren, unsichtbaren Rand haben (nichts Großes, aber genug zum Greifen). Außerdem kann die Größenänderung mithilfe einer Tastenkombination vereinfacht werden. Ich verwende derzeit compiz resize konfiguriert, so dass das Drücken der super Mit der Taste kann ich die Größe des fokussierten Fensters durch einfaches Bewegen der Maus ändern. Ich kann dann klicken, wenn ich damit zufrieden bin. Ich finde, das spart mir viel Zeit beim Ändern der Größe mithilfe des Rahmens, selbst wenn es sich um einen dicken Rand handelt.

Bewegen

Die fast allgegenwärtige Drag & Drop-Methode zum Verschieben von Fenstern funktioniert gut und sollte daher beibehalten werden. Es ist ein bisschen mühsam, die Maus bis zum oberen Fensterrand zu bewegen, um dies zu tun. Der GNOME-Fenstermanager (Metacity) und Compiz bieten eine schnellere Möglichkeit, Fenster zu verschieben. Sie drücken die Alt Taste können Sie dann klicken und an eine beliebige Stelle im Fenster ziehen. Dies spart Zeit, ist daher ein gutes Verhalten und sollte beibehalten/übernommen werden. Ich bin nicht sicher, was andere Desktop-Umgebungen wie KDE, XFCE, Mac OSX und Windows tun, aber wenn dies noch nicht geschehen ist, sollten sie dieses Verhalten implementieren.

Umschalten

Windows wird traditionell über ein Dock oder Panel geschaltet. Ich finde, dass dies ziemlich gut funktioniert, aber nicht als einzige Methode zum Umschalten von Fenstern. Docks und Paneele sollten die Fähigkeit haben, Fenster auszuweichen/zu verbergen, um Platz zu sparen. Ich finde, dass einfaches automatisches Ausblenden, wie es derzeit vom GNOME-Panel verwendet wird, nicht ausreicht. Auf welcher Seite des Bildschirms sich das Dock befindet, spielt keine Rolle und sollte eine persönliche Präferenz sein. Ich mag mein Dock auf der linken Seite. Docks können im Vergleich zu Bedienfeldern Platz sparen, indem sie Fenster gruppieren und Symbole anstelle von Text verwenden. Als meine Hauptmethode zum Umschalten von Fenstern verwende ich die Compiz-Skala. Dies gibt mir einen Überblick über alle meine Fenster aus allen meinen Arbeitsbereichen. Ich habe es so konfiguriert, dass ich klicke, um ein Fenster auszuwählen, und mit der rechten Maustaste klicke, um ein Fenster zu schließen, wodurch diese Aktionen sehr schnell ausgeführt werden. Ein weiterer Vorteil der Skalierung besteht darin, dass sie einen besseren visuellen Hinweis darauf gibt, was Sie in jedem Fenster tun, sodass Sie leichter wissen, welche Sie auswählen müssen. Fenstervorschauen, die Compiz ebenfalls bietet, haben ebenfalls diesen Effekt, müssen jedoch mit der Maus über die Dock-/Bedienfeldelemente bewegt werden, um die Vorschau zu erhalten, wodurch sie langsamer wird. Ich finde auch Skalierung schneller als Alt+Tab weil ich nicht zwischen den Fenstern wechseln muss. Die Skalierung kann mit Tastenkombinationen aktiviert werden, ich bevorzuge jedoch die Verwendung einer "heißen Ecke". Ecken sind mit der Maus sehr schnell zu erreichen, da sie in zwei Richtungen unendlich sind, insbesondere mit einem Trackpad, da dies nur ein schnelles Streichen eines Fingers erfordert. Ich benutze die untere rechte Ecke, weil sie am weitesten von den meisten Aktivitäten entfernt ist und daher nicht einfach versehentlich aktiviert werden kann. Dies hängt natürlich davon ab, wo andere Desktop-Elemente platziert sind, aber unten rechts ist ideal für mich mit einem linken Dock und einem oberen Bedienfeld. Ich finde Dock-Elemente immer noch nützlich für Aktionen wie Starten und Minimieren.

Multitasking

Oft ist es notwendig, mehrere Fenster gleichzeitig anzuzeigen, z. für Drag & Drop-Aktionen zwischen Fenstern. Überlappende Fenster funktionieren recht gut und sind optimal für Dialogfenster, die nur für kurze Zeit existieren. Das Kacheln ist jedoch beim Lesen aus mehreren Fenstern oder beim Ziehen und Ablegen weit überlegen. Ich finde, ich muss manuell kacheln, was mühsam ist und einfacher sein sollte. Ich würde gerne dazu in der Lage sein Ctrl+ Klicken Sie im Dock/Fenster-Umschalter auf Elemente, um sie zu kacheln. Standardmäßig sollten diese den gleichen Platz auf dem Bildschirm einnehmen (oder so gleich wie möglich - 3 Fenster würden schwer gleich zu passen sein) und den gesamten Bildschirm einnehmen, aber es sollte möglich sein, den Rand zwischen ihnen zu ziehen, um dies anzupassen. Wenn ein Fenster geschlossen oder minimiert wird, sollten die anderen Fenster größer werden, um den verbleibenden Platz einzunehmen. Ein einziger Klick auf eines der Dock-Elemente sollte zum normalen Fenstermodus zurückkehren und dieses Fenster fokussieren.

Einige dieser Lösungen funktionieren auf Tablets und anderen Geräten ohne Tastatur nicht wirklich. Mehrere Gesten können jedoch einige der Tastaturkürzel ersetzen. Die Schnittstelle sollte wirklich von dem Gerät abhängen, mit dem sie verwendet wird. Meine Vorschläge sind gut für einen Laptop oder Desktop-Computer.

Ich finde, dass die Erfahrung mit der Fensterverwaltung unter Ubuntu mit meinen Compiz-Optimierungen die anderen überwiegt, obwohl ich Max OSX noch nie verwendet habe. Es ist jedoch immer noch nicht perfekt. Ich denke, meine Vorschläge würden diese Fensterverwaltungssysteme verbessern, aber es ist nicht perfekt und ich denke nicht, dass es einen perfekten Weg gibt. Wir sind durch unsere Eingabegeräte begrenzt. Vielleicht werden wir eines Tages einen Weg finden, unser Gehirn direkt an das System anzuschließen, aber bis dahin bleiben wir bei dem, was wir haben.

2
david4dev