it-swarm-eu.dev

Ändern Sie die Textfarbe, wenn Sie den Mauszeiger über den Hyperlink bewegen

Sollte sich die Textfarbe ändern, wenn Sie mit der Maus über einen Hyperlink fahren? Normalerweise ändere ich meine Hyperlinks beim Schweben in einen helleren Blauton.

a:link {
 color: #0088cc;
}

a:hover {
 color: #0099dd;
}

Ich glaube, dies würde es einfacher machen, auf einen Hyperlink zu zielen und darauf zu klicken, da es zusätzliches visuelles Feedback gibt. Ich habe aus genau diesem Grund Schwebezustände für fast alles, was auf meiner Website angeklickt werden kann - Bilder, Schaltflächen usw.

Ich sehe, dass die Google-Suchergebnisse keine farbverändernden Hyperlinks enthalten. Haben sie eine Studie dazu durchgeführt und sind zu dem Schluss gekommen, dass dies die Benutzerfreundlichkeit verringert? Ich weiß, dass sie viele verrückte Tests durchführen, wie das Testen der Conversion-Rate auf 41 Blautöne , also müssen sie Tests mit Hyperlink-Schwebezuständen durchgeführt haben, oder?

8
JoJo

Einige meiner Kollegen und ich hatten gerade eine Reihe von Usability-Tests einer Webanwendung durchgeführt. Obwohl wir nicht speziell untersucht haben, ob andere visuelle Hinweise (außer dem Handcursor) zu einem Link beim Hover hinzugefügt werden sollen oder nicht, haben wir festgestellt, dass klickbare Elemente (Links, Schaltflächen) mit mehr visuellem Feedback eine höhere Wahrscheinlichkeit haben, bemerkt zu werden und/oder geklickt. Wenn ich "mehr" erwähnte, heißt das nicht, dass es sehr aufmerksamkeitsstark sein muss; Eine subtile Änderung der Farbe oder eine Unterstreichung für einen Link hilft.

Wir können endlos darüber diskutieren, wie viel dunkler/heller die Farbe des Schwebezustands des Links eingestellt werden soll. Speziell für Links haben wir jedoch festgestellt, dass i) das Hinzufügen/Entfernen einer Unterstreichung und ii) das Anzeigen eines Tooltips beim Hover des Links die Benutzer stärker auf das Vorhandensein und die Klickfähigkeit des Links aufmerksam machen.

Ich hoffe das hilft.

1
moey

Ich denke, wie Sie bereits betont haben, kann dies die Benutzerfreundlichkeit in Bezug auf "räumliche Entdeckung" verbessern - d. H. Es wird etwas offensichtlicher, wenn auf einen Link geklickt werden kann, insbesondere wenn Links einen großen Footprint haben, der nicht anders angegeben ist.

Der Cursorwechsel zeigt dies jedoch bereits an, sodass ich denke, dass der Nutzen minimal ist. Nach meiner Erfahrung wird es häufiger für den "hübschen Effekt" als für eine positive Benutzerfreundlichkeit verwendet.

Ein Fall, in dem ich denke, dass es sich wahrscheinlich als sehr effektiv erweisen könnte, ist, wenn kleine Links eng beieinander platziert werden - z. in einer 'A-Z'-Leiste. Dies erleichtert die Auswahl eines bestimmten Links erheblich, da leichter ermittelt werden kann, welcher Link ausgewählt wird, was der Cursorwechsel nicht bietet. Dies ist jedoch wahrscheinlich nicht die beste Lösung für das ursprüngliche Problem: Der Platz wird leicht verknüpft und vergrößert den Platzbedarf!

Wenn Textverknüpfungen benachbart sind, kann ein Schwebestil dazu beitragen, die Trennung und erneut die Auswahl der Verknüpfung anzuzeigen.

7
Bobby Jack

Ich bin mir nicht sicher, ob es hauptsächlich für den "hübschen Effekt" verwendet wird - ich denke, es spricht für visuelle Erschwinglichkeit. Es zeigt deutlicher, dass die Site auf Sie reagiert und dass der Bereich, in dem Sie sich gerade befinden, interaktiv ist. Wenn überhaupt, habe ich mit einigen visuellen Designern zusammengearbeitet, die versucht haben, gegen Schwebezustände vorzugehen. Ich habe noch nie jemanden sagen hören, dass es die Dinge schöner macht.

Außerdem ändert sich der Cursor nicht immer - standardmäßig ändert sich dies, aber Designer können dies überschreiben. Wenn interaktive Elemente durch Javascript oder in einem Flash-Modul ausgelöst werden, werden sie möglicherweise nicht immer mit einem Cursorwechsel angezeigt.

Ich muss zugeben, ich habe mich verwirrt, warum Google dies nicht tut. Sie bieten ansonsten mit jedem Suchergebnis einige Hervorhebungszustände (einige Symbole neben dem Link werden dunkler), aber sie haben auch andere seltsame Designentscheidungen - beispielsweise kann die URL selbst in einem Suchergebnis nicht angeklickt werden, was mir nicht intuitiv erscheint (Obwohl ich vermuten könnte, dass in gesponserten Anzeigen die angezeigte URL möglicherweise nur die Top-Level-Domain ist und nicht die tatsächliche URL, zu der Sie gehen, wenn Sie auf den Link klicken).

Meine beste Vermutung, warum Google dies tut? Weil es das Standardverhalten des Browsers ist. Dies bedeutet, dass selbst wenn Sie alles deaktiviert hätten (CSS, Javascript usw.) und nur reines HTML hätten, die Farbe/Funktionalität der Links für alle gleich aussehen würde.

1
Michael Histen