it-swarm-eu.dev

Wie komme ich als Programmierer zu User Experience Design?

Ich bin seit über 6 Jahren Entwickler und arbeite hauptsächlich im Webkontext sowie in allgemein verteilten Anwendungen, Diensten und auch nach vorne gerichteten Apps. Ich bin ursprünglich durch ein Studium des interaktiven Designs an der Universität zum Programmieren gekommen, habe mich dann aber davon entfernt, da ich definitiv kein Grafikdesigner bin.

Ich habe jedoch wirklich eine Leidenschaft für visuelle Kunst , visuelles Design , UI-Design und Benutzererfahrung . Wenn ich UI-Design sage, meine ich eher die Informationsarchitektur als das "Grafikdesign".

In diesem Sinne Wie würde ein Programmierer eine Karriere in den Bereich User Experience machen?

Zum Beispiel:

  • Muss ich wieder zur Schule gehen (das möchte ich wirklich nicht)?
  • Werfe ich mich einfach in die Tiefe und bewerbe mich um Jobs?
  • Kann ich meine Fähigkeiten und Erfahrungen als Softwareentwickler nutzen, um Arbeit zu finden?
  • Wie würde ein Portfolio für einen UI/User Experience-Typen aussehen?
  • Was suchen Arbeitgeber, wenn sie nach einer solchen Stelle suchen?
  • Würde es helfen, einige UI-zentrierte Apps/Wireframes in meiner eigenen Zeit zu erstellen?
68
andy

Arbeiten Sie an Ihrem 10.000 Stunden auf jede erdenkliche Weise. Das bedeutet, sich über das Fachgebiet zu informieren, einzutauchen und sich für einen Job zu bewerben, etwas als Hobby zu hacken, mit den Entwicklungen in der Branche Schritt zu halten und auf die Vordenker zu achten (z. B. Jakob Nielsen, Jared Spool, Steve Krug, etc) und viele Fragen stellen. Ich würde also erwarten, dass Ihr Ruf hier schnell steigt!

Sie müssen nicht zur Schule zurückkehren, es sei denn, Sie möchten, was Sie nicht möchten. Überspringen Sie es also. Lesen Sie stattdessen Bücher, Blogs und nehmen Sie an Konferenzen und Veranstaltungen teil. Nutzen Sie Ihre technische Herangehensweise aus technischer Sicht als Vorteil, den andere visuelle oder UX-Designer nicht haben: Sie wissen, wie der Mut von Software funktioniert, und haben eine viel klarere Vorstellung von Einschränkungen und Einschränkungen, die durch Technologie in eine Architektur eingeführt werden. Dieser Winkel kann für viele Designteams in der Realität ein dringend benötigter Grund sein.

Portfolio

Ein gutes Portfolio für einen UI/UX-Designer besteht hauptsächlich aus Geschichten. Sie sind auf das eine oder andere Problem in der einen oder anderen Situation gestoßen und haben eine Reihe verschiedener Variablen in Betracht gezogen, um eine bestimmte Lösung anzubieten. Wie Sie den Antworten auf dieser Website entnehmen können, gibt es mit UI/UX viele mögliche Lösungen für ein Problem, die sich vom Engineering unterscheiden, bei dem es häufig eine Lösung gibt, die vom Ersteller des Ökosystems, in dem Sie arbeiten, beabsichtigt wurde.

In diesem Bereich sind die Dinge jedoch subjektiver, und die einzige Möglichkeit, Probleme zu lösen, besteht in Erfahrung und gesundem Menschenverstand . Der Erfahrungsteil braucht Zeit, und der gesunde Menschenverstand entwickelt sich allmählich daraus, dass Sie viel gesehen haben (was Sie wahrscheinlich haben, wenn Sie das Web in den letzten 10 Jahren genutzt haben). Sie sollten also auf der Suche nach einer großartigen Benutzeroberfläche/UX sein und eine Enzyklopädie in Ihrem Kopf erstellen.

Stellen Sie neben Geschichten sicher, dass Sie eine klare Vorstellung davon haben, welche Plattformen Sie kennen. Es gibt einen großen Unterschied zwischen dem Entwerfen einer Benutzeroberfläche für eine Winforms-Desktop-App und einer iPhone-App. Wenn Sie Wissen in beiden Bereichen nachweisen können, herzlichen Glückwunsch, sind Sie etwas Besonderes.

Beschäftigung

Es ist schwer zu sagen, wonach Arbeitgeber in "User Experience Designers" suchen. Persönlich versuche ich, mich von diesem Begriff fernzuhalten, da er so weit gefasst ist (wie "Softwareentwickler"), dass er nicht wirklich angibt, was Sie tun. Versuchen Sie stattdessen , Ihr Wissen zu spezialisieren , und lassen Sie sich dadurch einen Vorsprung verschaffen. Im Bereich User Experience geht es darum, viele Dinge zu überwachen und die besten Entscheidungen zu treffen, indem verschiedene Variablen (Geschäftslogik, Benutzeranforderungen, technische Anforderungen usw.) sorgfältig bewertet werden, die hoffentlich zur besten Entscheidung für den Benutzer führen.

Benutzerforschungsmethoden sind wichtig, also sollten Sie sie auffrischen, aber nicht zu sehr besessen sein. Stellen Sie sicher, dass Sie sich Tests aussetzen. Benutzertests, Usability-Tests und Remote-Tests sind wichtig, und Sie sollten sich mit jedem einzelnen vertraut machen, auch wenn Sie dies im Steve-Krug-Stil tun.

Ich hoffe, das hilft. Sie erhalten andere Antworten, die Ihnen etwas völlig anderes sagen, und alle sind genauso gültig wie diese, die für das Gebiet typisch ist. (Es sei denn, jemand kommt herein und sagt, du sollst zur Schule gehen oder braten - er weiß einfach nicht, was los ist .;))

50
Rahul

Ich stimme Rahul zu, einige sehr gute Punkte dort.

Ein solider Hintergrund als Entwickler hilft mir sehr bei meiner Arbeit als User Experience Designer (ich habe früher Websites entwickelt, bin aber schnell zu UXD gewechselt). Sie kennen die Techniken (und ihre Grenzen), mit denen Sie arbeiten. Meiner Meinung nach hilft dies Ihnen dabei, (technisch) realistische Produkte zu entwerfen, die im Rahmen des Rahmens und der verwendeten Techniken während eines Projekts möglich sind.

Und vielleicht noch besser, Sie wissen, dass die Sprachprogrammierer sprechen. Designer und Entwickler stoßen häufig aufeinander, weil sie anders denken. In der Lage zu sein, ihre Sprache zu sprechen, kommt Ihrer täglichen Arbeit sehr zugute, zumindest für mich. Dies ist praktisch bei internen Besprechungen mit Managern und Entwicklern, kann Ihnen aber auch bei Besprechungen mit Kunden helfen.

Als Ressource sind hier einige gute UX-bezogene Websites zu lesen:

14
TomvB

Ich stimme größtenteils dem zu, was Rahul gesagt hat - aber ich möchte eines besonders hervorheben.

Übe mache User Experience Arbeit. Übe es ein viel.

Das Lesen von Blogs, Büchern, Artikeln und Kursen ist großartig. Aber zu wissen, wie man dieses Wissen anwendet, ist etwas anderes. Das eigentliche Lernen kommt, wenn Sie versuchen, Ihr Wissen anzuwenden, Fehler zu machen und sie zu beheben.

Sie müssen keine UX-bezogene Berufsbezeichnung haben, um UX-Arbeiten ausführen zu können. Schauen Sie sich Ihre aktuellen Projekte an. Schauen Sie sich an, wie Sie das Front-End verbessern können. Lobby für einige leichte Usability-Tests. Sprechen Sie mit den Benutzern und prüfen Sie, ob das Design der Software zu den mentalen Modellen der Benutzer passt. Sack. Optimieren. Experiment.

9
adrianh

Ich arbeite mit vielen Entwicklern zusammen. Sie sind hochintelligent und haben eine bestimmte logische Denkweise, die sie als Entwickler sehr gut macht. Es ist leicht zu glauben, dass jeder so denkt wie Sie, was ich Ihnen versichern kann, dass er es nicht tut.

Zusätzlich zu dem, was die anderen gesagt haben, würde ich vorschlagen, dass Sie Zeit damit verbringen, Benutzer zu beobachten. Gehen Sie in ihre Köpfe, um zu sehen, wie sie denken. Das Beobachten von Usability-Tests wäre für Sie von unschätzbarem Wert. Ich habe fast zwei Jahrzehnte als UX-Designer verbracht und bin beim Testen der Benutzerfreundlichkeit immer noch überrascht, was für manche Benutzer schwierig und was einfach ist. Ebenso interessant ist, was sie in einer Schnittstelle wollen und was nicht.

Sobald Sie es geschafft haben, aus Ihrem eigenen Kopf in die Köpfe anderer zu gelangen, ist die Informationsarchitektur viel einfacher.

Für ein Portfolio ist der Nachweis, dass Ihre Entwicklungsarbeit (aktuell und zukünftig) von Ihrer Beherrschung von UX und Best Practices für die Benutzerfreundlichkeit beeinflusst wird, von entscheidender Bedeutung. Arbeiten Sie daran, Ihren Lebenslauf und Ihr Portfolio mit dem richtigen "UX" -Vokabular neu zu gestalten.

5
JK Hudson

Ich habe ungefähr fünf Jahre lang versucht, diesen Übergang zu steuern, und dabei viel gelernt.

Erstens ist Erfahrung fast alles. Wie in einer anderen Antwort erwähnt, ist das 10.000-Stunden-Ding (obwohl es ein Gladwell-Gimmick ist) als erste Annäherung ziemlich gut. Aber es ist wichtig, welche Art von Erfahrung Sie haben.

Alle meine Erfahrungen sind in Startups und kleinen Organisationen, und ich denke, das hat mir mehr geholfen, als ich hätte vorhersagen können. Mein erster Job war in einer kleinen, sehr schnelllebigen gemeinnützigen Organisation. Ich habe Full-Stack-Programmierung durchgeführt, einschließlich UI-Arbeit, und meine "Sprints" wurden in Tagen und nicht in Wochen gemessen. Ich habe hauptsächlich interne Tools gebaut, daher war das Feedback sofort und ungefiltert.

Ich war zu unerfahren, um zu wissen , warum Menschen an bestimmten Stellen Probleme hatten, aber ich sah Muster in Benutzeroberflächen, die einfach zu verwenden waren und solche, die es nicht waren.

Meine nächsten Jobs haben mich mit verschiedenen Zielgruppen bekannt gemacht. Ich arbeitete in einem Verein, in dem ich schlecht motivierten älteren Menschen ausgesetzt war, und in einem Startup, in dem ich Schnittstellen für Joe und Jane Sixpack als Kunden erstellen musste.

Wenn Erfahrung fast alles ist , dann ist Lernen im Grunde alles andere . Und ich meine nicht, wieder zur Schule zu gehen. Du solltest lesen. Viel.

Hier ist eine Liste nützlicher Bücher, die ich vor einiger Zeit zusammengestellt habe Liste der UX- und UI-Bücher

Es gibt einige Arten von Büchern, die für Sie hilfreich sein werden:

  • Allgemeine Designansätze - Bücher wie Das Design alltäglicher Dinge, Steve Krugs Sachen. Diese Bücher helfen Ihnen dabei, den richtigen Denkprozess zu entwickeln, um UX-Probleme anzugehen.
  • Theorie des Designs - Das Lidwell-Buch ist großartig. Diese Bücher sind Ihr grundlegendes Design 101, und Sie lernen Dinge wie Farbtheorie, Gestaltprinzipien, Layout usw. (Dies gilt mehr für das Design als für IA, aber Sie benötigen hier ein grundlegendes Verständnis, unabhängig davon)
  • Informationsarchitektur - Informationsarchitektur für das World Wide Web ist eine davon. Hier geht es um Taxonomie, Hierarchie und Benutzerflüsse.
  • Entwurfsmuster - Das Entwerfen von Schnittstellen ist gut. Dies sind nur große, lange Listen von Problemen und Lösungen. Diese Art von Buch ist großartig, um Ihnen zu helfen, Ihre mentale Karte von Lösungen zu erstellen. Für eine Weile werden Sie das Gefühl haben, dass es unendlich viele Lösungen für jedes Problem gibt, aber nachdem Sie einige dieser Bücher gelesen haben, werden Sie feststellen, dass die meisten Probleme bereits gelöst wurden.
  • Fallstudien - Nielsen war hier früher großartig, aber ich habe das Gefühl, dass seine Sachen ziemlich veraltet sind. Fallstudien sind sehr wichtig und die Vorteile für Sie sind ähnlich wie beim Erlernen von Entwurfsmustern, nur allgemeiner.

Beginnen Sie mit den allgemeinen Büchern, lernen Sie die Designtheorie und die Folgenabschätzung kennen, gehen Sie die Bücher mit den Entwurfsmustern durch und schließen Sie mit der Praxis und den Fallstudien ab.

Zum Schluss über die Verwaltung Ihres Karriereübergangs ... Es wird Punkte in Ihrem Übergang geben, an denen Sie nur Ihre Augen schließen und springen müssen. Zum Beispiel können Sie das gesamte Selbststudium der Welt durchführen. Wenn Sie jedoch Programmierer in einem großen Unternehmen sind, in dem Sie von Kunden- und Benutzerfeedback isoliert sind, wird es sehr schwierig sein, die erforderliche Erfahrung zu sammeln, um das zu überbrücken Spalt. Auf der anderen Seite ist es normalerweise nicht ratsam, einen sechsstelligen Programmierjob zu verlassen, um einen UX-Einstiegsjob anzunehmen.

Das größte Problem ist jedoch, dass niemand glauben wird, dass Sie ein UX-Typ sind, bis Sie einen Job hatten, bei dem Ihre Hauptverantwortung UX war, und niemand Ihnen einen dieser Jobs geben möchte, es sei denn, Sie haben bereits Erfahrung mit UX. Es ist sehr schwer, in einem Interview zu sitzen und zu sagen: "Ja, ich war Programmierer, aber ich habe in meiner Freizeit die Benutzererfahrung studiert." Ich habe das Problem gelöst, indem ich meinen Job gekündigt und mich dort entschieden habe, ein UX-Typ zu werden. Niemand wird Sie einstellen, aber Sie können ein Berater sein. So habe ich es gemacht, und sonst hätte ich den Übergang nicht geschafft. Ich hasste Beratung und es war das Schlimmste, Kunden zu beschäftigen, aber als ich für meinen nächsten Job interviewte, konnte ich auf meinen Lebenslauf verweisen und sagen, dass ich in den letzten Jahren nur UX gemacht hatte.

4
Jeremy T

Finde die Archetypen, die in dir leben:

Trainer/Autor Coder Lead Techonologist

Dann sehen Sie, wie viel Prozent dieser vier Archetypen Ihre Aufmerksamkeit auf sich ziehen, wenn Sie sich in Ihrem besten Fluss befinden.

Es gibt Zweige in den Disziplinen des Interaktionsdesigns ... einige beziehen sich eher auf strategische Perspektiven in Bezug auf das Wertversprechen und den Geschäftsmodellierungsaspekt des Produkt-Service-Designs, andere erfordern Modellierungsfähigkeiten, um Interaktionen zwischen Benutzeroberflächen vollständig darzustellen. Natürlich ist das Wissen, wie man UI-Komponenten skizziert und ausarbeitet, der Schlüssel zu jedem erfolgreichen UX-Berater-Planer-Designer. Wenn Sie wissen, wie man sinnvolle und nützliche Produkt-Services entwickelt, können Sie sie vielleicht auch nutzbar machen , Zugänglich und messbar.

2

Der beste Weg, um den Übergang zu schaffen, ist, wie Adrianh gesagt hat, es zu tun. Wenn Sie leidenschaftlich und interessiert sind, zeigt es.

Also Bugfirmen, die Sie für ein Praktikum respektieren. Das könnte einfach ja sagen. Finden Sie heraus, wofür sie möglicherweise Hilfe benötigen. Wir hatten jemanden, der uns das angetan hat, und wir haben ihr schließlich einen Job gegeben, weil sie so eindeutig eine Leidenschaft für das Benutzererlebnis hatte.

1
samng

Ich denke, der erste Schritt besteht darin, sich um die Benutzererfahrung zu kümmern. Also Empathie im Grunde. Dies sollte der Hauptantrieb jeder UX-Anstrengung sein. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie das schon haben, dann würde ich sagen, dass Sie auf dem Weg sind und der Rest ist üben, aus guten Beispielen lernen, lesen usw. Aber dieser erste Schritt ist eine notwendige Bedingung und oft ausreichend um sicherzustellen, dass Ihre Anwendung eventuell eine gute UX hat.

0
Assaf Lavie