it-swarm-eu.dev

Was ist Emporkömmling?

Welche Betriebssysteme außer Ubuntu verwenden es?

27
akshatj

pstart ist der Ersatz für die herkömmlichen System-V-Boot-Skripte im init.d-Stil. Upstart ist jedoch mehr als nur eine Sammlung von Boot-Skripten. Es ermöglicht in der Tat eine minutiöse Planung und Steuerung des Starts verschiedener Dämonen. Um beispielsweise Netzlaufwerke automatisch zu aktivieren, benötigen Sie zunächst ein funktionierendes Netzwerk. Während diese Situationen vor dem Start häufig zu Rennbedingungen führten, kann in die Starterklärung die Voraussetzung für ein laufendes Netzwerk aufgenommen werden.

Upstart basiert in der Tat auf einem Ereignisüberwachungssystem. Wenn eine bestimmte Hardware-Bedingung eintritt oder ein anderer Prozess ein Ereignis sendet, werden möglicherweise ein oder mehrere Startskripten ausgelöst. Dies ermöglicht, dass bestimmte Aktionen automatisch ausgelöst werden, wenn ein USB-Stick eingeführt oder entfernt wird.

Ich glaube, dass alle großen Linux-Distributionen System-V init schrittweise auf den neuesten Stand bringen. In der Tat können Upstarts auch den Start der herkömmlichen Init-Skripte auslösen, daher muss der Übergang nicht auf einmal erfolgen.

16
txwikinger

Upstart ist ein ereignisbasierter Ersatz für den Daemon/sbin/init, der das Starten von Tasks und Diensten während des Startvorgangs, das Stoppen während des Herunterfahrens und das Überwachen dieser Tasks während des Systembetriebs übernimmt.

Der SysV-Startvorgang ist streng synchron. Dinge passieren nacheinander und blockieren zukünftige Aufgaben, bis die aktuelle abgeschlossen ist. Wenn etwas im Bootprozess lange dauert, muss alles andere warten. Außerdem werden Aufgaben nur ausgeführt, wenn der init-Dämon den Status ändert (z. B. wenn der Computer ein- oder ausgeschaltet ist).

Upstart ist ein neuer Init-Daemon, mit dem Dienste als Reaktion auf Ereignisse und nicht in Massen-Runlevels gestartet werden können. Jede Jobdatei im Verzeichnis/etc/init ist für den Start eines Dienstes oder für eine bestimmte Komponente der Systeminitialisierung verantwortlich. Es gibt keine feste Reihenfolge; Stattdessen gibt jeder Job die Ereignisse an, auf die er reagiert. Wenn ein Ereignis eintritt, startet Upstart alle Jobs, die auf dieses Ereignis gewartet haben, parallel.

Sie können es theoretisch auch dann verwenden, wenn das System in Betrieb ist. Upstart soll schließlich Aufgaben wie das Anschließen externer Geräte wie USB-Sticks (derzeit von udev und hal ausgeführt) oder das Ausführen von Programmen zu bestimmten Zeiten (derzeit von cron ausgeführt) übernehmen.

pstart wurde ursprünglich für die Ubuntu-Distribution entwickelt, soll aber für die Bereitstellung in allen Linux-Distributionen als Ersatz für die ehrwürdige System-V-Init geeignet sein.

8
duanedesign

pstart ist ein moderner Init-Ersatz und ereignisgesteuert.

Derzeitige Benutzer sind Ubuntu, Fedora, OpenSUSE, Maemo und Palm's WebOS.

5
TREllis

Upstart ist ein Ersatz für init.

openSUSE, Chrome OS und Maemo verwenden es.

1
ricky

Upstart ist eine weitere Initiative von Ubuntu, um das traditionelle SysV-Init-System zu ersetzen. Es ist jedoch kein Standard, obwohl es von einigen Distributionen wie Debian, Fedora, Nokias Maemo-Plattform Palm's WebOS, Googles Chromium OS, Googles Chrome übernommen wurde. OS

Weitere Informationen erhalten Sie von m http://upstart.ubuntu.com/

1
Kobina Amoany