it-swarm-eu.dev

Beste Möglichkeit zum Klonen einer Installation (Kopieren auf identische Hardware)

Ein bisschen wie diese Frage aber etwas anders (ich denke), dass ich 6 identische Acer Aspire Revo R3610-Maschinen habe. Eine ist (fast) nach meinen Wünschen konfiguriert - wenn ich damit fertig bin, möchte ich die anderen 5 Maschinen absolut gleich machen. Ich bin sehr neu in Ubuntu, wie geht das am einfachsten?

Die Computer werden in verschiedenen Netzwerken betrieben, wenn dies ansonsten ein Problem darstellen könnte (z. B. können Sie unter Windows Festplatten klonen, müssen jedoch anschließend Änderungen an der Registrierung vornehmen, wenn sie im selben Netzwerk ausgeführt werden usw.). Die Hardware in allen 6 Maschinen ist, wie ich betone, gleich!

Wie kann ich ein Quellbild effizient auf diese identischen Computer klonen?

Bitte beschränken Sie eine Software/Lösung pro Antwort

53
robsoft

Clonezilla klingt wie es Ihren Bedürfnissen entspricht

31
Rob Cowell

dd

Eine Low-Level-Kopie mit dd würde den Trick machen!

Achten Sie auf widersprüchliche IP-Adressen und Hostnamen.

Grundsätzlich sollten Sie das Quell- und das Ziellaufwerk auf demselben Computer installieren und eine Live-CD starten. Führen Sie Folgendes aus, wobei /dev/sda die Quelle und /dev/sdb das Ziel ist:

dd if=/dev/sda of=/dev/sdb bs=4096

Ich erinnere mich an die Operanden von:

if -> Eingabedatei

of -> Ausgabedatei

bs -> Blockgröße (wie viele Bytes gleichzeitig gelesen werden sollen)

18
Derek

Der einfachste Weg, dies zu tun, besteht darin, eine reine Ubuntu-Installation auf Ihrer Festplatte durchzuführen, VirtualBox zu installieren und eine virtuelle Ubuntu-Maschine einzurichten. Führen Sie Ihre virtuelle Maschine aus und richten Sie diese Installation so ein, wie Sie es möchten. Arbeiten und spielen Sie am virtuellen Computer.

VirtualBox verwaltet die virtuelle Maschine als große Disk-Image-Datei (.vdi) zusammen mit einigen anderen, viel kleineren Konfigurationsdateien. Wenn Sie Ihre virtuelle Maschine sichern möchten, fahren Sie sie einfach herunter und kopieren Sie ihr Verzeichnis an Ihren Sicherungsort. Zu diesem Zweck verwende ich ein externes Passport-Laufwerk.

Derzeit befindet sich auf diesem externen Laufwerk sowohl eine Windows 7- als auch eine Ubuntu 12-VM. Alle Systemaktualisierungen, Programme, persönlichen Dateien, Bilder usw. werden in diesen virtuellen Maschinen gespeichert. Eine Sicherung dieses Typs ist sehr schnell, da eine große Disk-Image-Datei viel schneller übertragen wird als eine Reihe einzelner Dateien. Da VirtualBox die Dateien ständig in diesem Format verwaltet, ist die virtuelle Maschine immer für die Sicherung konfiguriert.

Ein Vorteil dieses Setups ist, dass ich diese virtuellen Maschinen von einem externen Laufwerk auf einem beliebigen Computer mit VirtualBox ausführen kann. Anstatt meinen Computer herumzuschleppen, bringe ich jetzt einfach mein externes Laufwerk mit Windows und Ubuntu und installiere VirtualBox auf Welchen Computer ich auch verwenden möchte (ich habe alle VirtualBox-Installationsdateien auch auf meiner externen Festplatte - sie sind für alle Hauptbetriebssysteme verfügbar), und ich kann loslegen. Ich kann meine virtuelle Maschine entweder auf den von mir verwendeten Computer kopieren oder sie einfach vom externen Laufwerk ausführen.

Wenn Ihr Computer irgendwann abstürzt und abstürzt, holen Sie sich einfach Ihre Ubuntu-Installationsdiskette, installieren Sie sie auf Ihrem neuen oder reparierten Computer, schließen Sie Ihr externes Laufwerk an, installieren Sie VirtualBox und kopieren Sie Ihre virtuellen Maschinen wieder auf Ihren Computer. Problem mit minimalem Stress, Zeitverlust und Datenverlust gelöst. Wie viele Daten Sie verlieren, hängt davon ab, wann Sie das letzte Mal eine Sicherungskopie erstellt haben. Ich mache für mich immer dann ein neues Backup, wenn ich größere Änderungen vornehme oder ein schwer zu beschaffendes Programm hinzufüge. Stellen Sie einfach sicher, dass Ihre virtuelle Maschine normal funktioniert, wenn Sie dies tun. Sie möchten keinen beschädigten Computer über einen guten kopieren.

Und nein, ich arbeite nicht für VirtualBox.

3
Walter Johnson

Erstellen Sie ein Image mit Remastersys und übertragen Sie es mit der Startdiskette auf ein USB-Stick Creator-Dienstprogramm und Installation auf einem anderen System.

3
Owais Lone

Ich würde einen Computer so bekommen, wie Sie es wollen, und das openssh-Server-Paket installieren. Generieren Sie ein SSH-Schlüsselpaar mit ssh-keygen -t rsa. Fügen Sie den öffentlichen Schlüssel zu /root/.ssh/authorized_keys2 hinzu. Dann bootete ich die neuen Computer mit einer Live-CD und steckte einen USB-Stick mit dem privaten SSH-Schlüssel ein. Verwenden Sie gparted, um eine neue Partition zu erstellen. Hänge dann die neue Partition ein und starte so etwas wie Sudo rsync -avzx -e "ssh -i /media/disk/path/to/privatekey" --exclude=".gvfs" [email protected]<ImageComputerIP>:/ /path/to/new/partition/

Verwenden Sie den Befehl blkid, um die UUID des gerade erstellten Dateisystems zu ermitteln. Bearbeiten Sie den /path/to/new/partition/etc/fstab, um die neue UUID (und den Dateisystemtyp, wenn Sie ein anderes Dateisystem verwendet haben) widerzuspiegeln.

Dann folge ich den Anweisungen unter https://help.ubuntu.com/community/Grub2/Installing#via_ChRoot zum Installieren von einer Chroot.

Eine vereinfachte Version dieser Seite (die nicht für lvm, Software-Raid oder Bcache oder Separate/Boot wie die Wiki-Seite verantwortlich ist):

Hängen Sie die kritischen virtuellen Dateisysteme ein. Führen Sie den folgenden Befehl als Einzelbefehl aus:

for i in /dev /dev/pts /proc /sys /run; do Sudo mount -B $i /mnt$i; done

Chroot in Ihr normales Systemgerät:

Sudo chroot /mnt

Installieren Sie GRUB 2 neu (ersetzen Sie das richtige Gerät durch sda, sdb usw. Geben Sie keine Partitionsnummer an):

grub-install /dev/sdX

Erstellen Sie die Menüdatei GRUB 2 neu (grub.cfg)

update-grub

Chroot beenden: STRG-D auf der Tastatur

Das funktioniert übrigens auch für Backups. Ubuntu scheint im Gegensatz zu Windows keine Probleme damit zu haben, auf andere Hardware übertragen zu werden. Ich habe Festplatten von einem Computer in einen anderen gesteckt und es hat gut funktioniert, und ich habe Installationen auf andere Hardware kopiert und es hat gut funktioniert.

2
Azendale

Partimage

Ein weiteres großartiges Klon-Dienstprogramm, das ich ebenfalls verwendet habe. Verfügt über eine Terminal-GUI.

2
Derek

Ich benutze ddrescue für genau diese Aufgabe. Es funktioniert einwandfrei. Super einfach.

Siehe diesen Thread auf technibble für Details

2
zachd1_618

Fsarchiver

Ich weiß nicht, warum das niemand erwähnt hat. Dies ist besonders praktisch, wenn Sie den Inhalt der Partition auf einem anderen Dateisystemtyp wiederherstellen möchten (z. B. ext4-Inhalt in ext2 oder reiserfs wiederherstellen) oder auf einer kleineren Partition wiederherstellen möchten.

Ich habe es benutzt und es ist sehr einfach. Wenn Sie beispielsweise eine Partition klonen möchten, die /dev/sda1 lautet, verwenden Sie einen Befehl wie diesen

fsarchiver -A -j 2 -z 1 savefs /media/anwar/USB_Drive/myrootpartition /dev/sda1

Mit der Option -A können Sie Partitionen auch dann kopieren, wenn sie verwendet werden! Tolles Feature!

-j 2 gibt an, 2 CPU-Kerne für die Komprimierung zu verwenden. Nützlich für Multi-Core-CPUs und wenn Sie die Komprimierung verwenden

-z 1 legt die Komprimierungsstufe fest.

So stellen Sie das verwendete Dateisystem wieder her

fsarchiver restfs /data/myrootpartition.fsa id=0,dest=/dev/sda2

Der id=0 besagt, dass Sie das erste Dateisystem aus dem Archiv wiederherstellen (auch wenn Sie nicht mehrere Partitionen in einem einzigen Archiv gespeichert haben, müssen Sie es angeben). Und dest=/dev/sda2 legt das Ziel der Wiederherstellung fest.

1
Anwar

G4L

Ghost für Linux

Ghost for Linux ist ein Imaging- und Klon-Tool für Festplatten und Partitionen, das Norton Ghost (c) und (tm) von Symantec ähnelt. Die erstellten Bilder werden optional komprimiert und können auf einer lokalen Festplatte gespeichert oder auf einen anonymen FTP-Server übertragen werden. Ein Laufwerk kann mit der Click'n'Clone-Funktion geklont werden. g4l unterstützt das Teilen von Dateien, wenn das lokale Dateisystem das Schreiben von Dateien> 2 GB nicht unterstützt. Der mitgelieferte Kernel unterstützt ATA-, Serial-ATA- und SCSI-Laufwerke. Gängige Netzwerkkarten werden unterstützt. Es ist als bootfähiges CD-Image mit einer ncurses-GUI zur einfachen Verwendung verpackt.

1
hhlp

Ich mache das oft mit rsync.

Zuerst können Sie rsync ausführen, um alle Daten auf eine externe Festplatte zu laden (Ihre externe Festplatte sollte sich in ext4 befinden - ich verwende dies, damit ich weiß, dass es funktioniert): Ich nehme an, Sie haben zwei Partitionen:/dev/sda1 (root) und/dev/sda2 (Swap).

Führen Sie auf Ihrem ursprünglichen Computer Folgendes aus:

Sudo rsync -avuorpESHAX /* /your/hard/drive

Starten Sie nach dem Kopieren der Daten Ihren nächsten Computer mit einem USB-Stick und formatieren Sie die interne Festplatte als Originalfestplatte.

Hängen Sie Ihr externes Laufwerk in /mnt ein und kopieren Sie die UUIDs aller Partitionen. Bearbeiten Sie die UUIDs der Partitionen des neuen Computers und geben Sie dieselben UUIDs ein, die Sie aus den Originaldaten kopiert haben (in /mnt/etc/fstab).

Fahren Sie den Swap herunter:

Sudo swapoff -a

Erstellen Sie einen neuen Swap mit der ursprünglichen UUID, die aus /mnt/etc/fstab kopiert wurde:

Sudo mkswap /dev/sda2 -U original-UUID

(Ich nehme an, dein Tausch ist in /dev/sda2)

Ändern Sie als Nächstes die UUID von /dev/sda1: (Die Partition sollte nicht gemountet sein, um die UUIDs zu ändern.)

Sudo umount /mnt
Sudo tune2fs /dev/sda1 -U old-UUID

Stellen Sie dazu die Zielpartition bereit:

Sudo mount /dev/sda1 /mnt

Rsync zum Ziel umkehren:

Sudo rsync -avuorpESHAX /media/your-backup /mnt

Installieren Sie den Maden neu:

Sudo grub-install --root-directory /mnt /dev/sda

Das wird funktionieren. Denken Sie daran, /etc/hostname und /etc/hosts zu bearbeiten, um den Hostnamen für jeden Computer zu ändern, um Netzwerkkonflikte zu vermeiden.

0