it-swarm-eu.dev

Was bedeuten die Standardverzeichnisse in der Linux-Dateisystemhierarchie?

Nachdem ich verschiedene Linux-Distributionen zum Basteln installiert habe, wundere ich mich über die Installer, die Partitionslayouts anbieten - für einen einfachen Ausweg nutze ich einfach den gesamten verfügbaren Speicherplatz.

Einige der angebotenen Partitionen haben kryptische Namen, einschließlich / var, Swap, / usr und / home. Die Installateure erklären mir das nicht wirklich - welchen Zweck erfüllen sie und welchen, falls vorhanden, sollten sie verwenden?

41
Grant Palin

Die kurze Antwort zu Verzeichnisnamen: Geben Sie "man hier" in ein Terminal ein :)

Dies ist die Manpage für die Dateisystemhierarchie, die den allgemeinen Zweck der Verzeichnisnamen und deren Inhalt erläutert. Sie können eine Webversion hier sehen .

Es gibt auch mehr Lektüre auf Wikipedia:

Diese Links erläutern alles darüber, welche Partitionen wie genannt werden und wie sie gespeichert wurden (oder wurden).

Die Antwort auf die Frage, ob nicht nur Verzeichnisse, sondern separate Partitionen in derselben Partition verwendet werden sollen, lautet: Wartbarkeit und Erweiterbarkeit. Wenn Sie eine Partition haben, auf der sich beispielsweise / und /home befinden, kann Joe User seinen Ordner /home/joe füllen, und der gesamte Computer hat keinen Speicherplatz mehr und stoppt Arbeiten (ich vereinfache hier, aber das ist das allgemeine Ergebnis). Wenn Sie / und /home auf verschiedenen Partitionen haben, kann Joe User seinen /home/joe -Ordner ausfüllen, und die /home -Partition ist voll, der Computer wird jedoch fortgesetzt zu bedienen, weil / nicht betroffen ist.

Erweitern Sie dieses Prinzip auf fast alle unterschiedlichen Verzeichnisse, die sich auf verschiedenen Partitionen befinden, und sehen Sie, wie nützlich es wäre, wenn ein Computer rund um die Uhr in einer Mehrbenutzer- und einer Mehrdienstrolle ausgeführt wird.

61
Ben Williams

Bei der Installation haben Sie bei vielen Distributionen die Möglichkeit, verschiedene Verzeichnisse auf verschiedenen Partitionen abzulegen. Beispielsweise entscheiden sich viele Benutzer dafür, dass sich das Verzeichnis/home auf einer anderen Partition befindet als der Rest der Installation. Dies liegt daran, dass alles im Verzeichnis/home einem Benutzer gehört - Dokumente, Videos und alle anderen benutzerspezifischen Daten werden hier abgelegt. Wenn sich ein Benutzer für eine Neuinstallation seines Linux - Betriebssystems entscheidet, indem er das Verzeichnis/home auf eine separate Partition und die tatsächlichen Betriebssystemdateien auf eine andere legt, kann er einfach die Hauptpartition neu schreiben und seine/home - Partition (und alle) verlassen intakt.

Auf diese Weise kann ein Benutzer auch mehrere Linux-Distributionen auf verschiedenen Partitionen installieren, die sich alle dieselbe/home-Partition teilen. Auf diese Weise kann ein Benutzer auf seine Dateien zugreifen, egal welche Linux-Version er verwendet.

Ein gelegentlicher Benutzer sollte sich nicht allzu sehr darum kümmern müssen, ein separates/var, swap,/usr usw. zuzuweisen. Alle diese Verzeichnisse sind Teil des Betriebssystems und haben wenig mit den Dateien des Benutzers zu tun.

7
Makario

Die Verwendung des gesamten verfügbaren Speicherplatzes ist eine absolut gültige (und wahrscheinlich empfohlene) Option für PCs. Eine solche Partitionierung des Dateisystems ist meiner Meinung nach ein Zwischenstopp aus alten Zeiten, bevor RAID oder die Verwaltung virtueller Volumes in der Software praktisch waren.

In UNIX-ähnlichen Systemen beginnt das Dateisystem im Stammverzeichnis '/'. In den DOS/Windows-Begriffen wäre das 'C:'

Unter DOS/Windows fügen Sie den Tauchbuchstaben D :, E: usw. Laufwerke hinzu. Auf UNIX-ähnlichen Systemen mounten Sie Laufwerke in Verzeichnisse. Früher, als Sie 10 oder 10 Megabyte Festplatten hatten, konnten Sie verschiedene Verzeichnisse in verschiedenen Laufwerken und Partitionen einbinden, um die Illusion eines einzelnen großen Laufwerks zu erzeugen. So ziemlich das RAID 0 eines armen Mannes.

Es gibt viele Gründe, die verschiedenen Root-Verzeichnisse aufzuteilen, aber eine beliebte Idee ist, dass die Swap- und/var-Partitionen die höchste Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls aufweisen, da sie so gut wie nie zuvor geschrieben wurden. Indem Sie sie in verschiedene Partitionen aufteilen, können Sie ganz einfach ein weiteres Laufwerk aus dem Backup hinzufügen und es neu mounten.

Auch eine separate/home-Partition kann sehr hilfreich sein, wenn Sie mehrere Linux-Versionen auf einem Computer ausführen. (Zum Beispiel Ubuntu und Red Hat). Da Unix/Linux-Programme die Einstellungen des Benutzers in seinem Heimatverzeichnis ablegen. In der Theorie funktioniert dies jedoch viel besser als in der Praxis. Weil Sie die Auswirkungen der Berechtigungen genau kennen müssen.

Hier sind einige wichtige Verzeichnisse für UNIX-ähnliche Betriebssysteme und deren Erklärungen.

  • /bin - Ausführbare Basisdateien des Systems
  • /lib - Grundlegende Systembibliotheken (.so unter Linux, .dlls unter Windows).
  • /boot - Wo Sie Kernel leben. Computer startet nicht ohne diesen.
  • /var - Verzeichnis, in dem Dienste Dateien speichern können. Wie Protokolldateien und Postfächer
  • /etc - Systemkonfigurationsdateien
  • /usr - Nicht unbedingt erforderliche Benutzeranwendungen. (Ein Unix-System kann ohne ein/usr booten (für Wiederherstellungszwecke), aber es würde keinen großen Spaß machen. In älteren Systemen ist dies dasselbe wie/home.)
  • /home - Benutzerverzeichnisse. Normale Benutzer können nur in ihr eigenes Basisverzeichnis schreiben.
  • swap (kein Verzeichnis) Dies ist normalerweise eine separate Partition in UNIX. Es gibt kein Auslagerungsverzeichnis, obwohl Sie in Linux Auslagerungsdateien erstellen können.
5
wm_eddie

Eine sehr detaillierte Beschreibung finden Sie auf den Seiten von The Linux Documentation Project : Linux Filesystem Hierarchy

2
ddeimeke

Nun, swap wird als Swap Space verwendet. Es ist wie eine Auslagerungsdatei in Windows. Es ergänzt irgendwie RAM.

/home wird für Benutzerdaten wie Eigene Dateien in Windows verwendet.

In /usr ähneln die meisten Programme C:\Windows und

/var enthält Daten, die geändert werden, wenn das System normal läuft.

Was den Grund angeht, warum die Partitionen getrennt sind, denke ich, dass es hauptsächlich daran liegt, dass Ihr Betriebssystem ausfällt. Aber ich bin mir wirklich nicht sicher.

1
Cody Harlow

Sie können während der Installation separate Partitionen erstellen. Eine /home -Partition bedeutet, dass bei jeder Installation von Ubuntu Ihre persönlichen Benutzereinstellungen erhalten bleiben.

/ - ist die Wurzel.
/varoben erklärt)
/dev - enthält "Links" zu registrierten Geräten./dev/Video0 ist eine Capture-Karte ...

/bin/sbin - enthält Anwendungen

besser noch, Wikipedia hat eine großartige Seite --- (http://en.wikipedia.org/wiki/Filesystem_Hierarchy_Standard

Das Größte, was ich finde, ist eine 2. Partition (die größte) für Ihre Inhalte und wie ich schon sagte, jedes Mal, wenn Sie neu installieren oder aktualisieren. Wählen Sie diese Partition erneut aus und stellen Sie sicher, dass Sie das Kontrollkästchen für das Format deaktivieren und dann ist alles wieder da. Sogar deine Tapete!

1
M J

Historisch gesehen wird empfohlen, /home, swap und andere kritische Knoten in unterschiedlichen Partitionen, unterschiedlichen physischen Festplatten oder sogar unterschiedlichen physischen Maschinen zu haben. Obwohl der Einfachheit halber (besser oder schlechter) und mit dem Aufkommen billiger externer oder Cloud-basierter Backups alles jetzt in einer einzigen großen Partition gespeichert ist und Sie Ihre persönlichen Daten einfach an einem anderen Ort sichern.

/usr steht für Unix System Resources

/sbin, System-Binärdateien

Entgegen der landläufigen Meinung steht /etc nicht für und so weiter . Stattdessen steht es für Extended Tool Chest . Entgegen der landläufigen Meinung ist dies jedoch immer noch umstritten.

Hier noch ein paar mehr info zu diesen Ordnern und wie sie organisiert sind.

1
MrZen

Die Swap-Partition wird auch für den Ruhezustand verwendet. Wenn Sie Ihren Laptop oder Desktop in den Ruhezustand versetzen möchten, benötigen Sie eine Auslagerungspartition oder Auslagerungsdatei, die groß genug ist, um das ausgeführte Betriebssystem und Ihre geöffneten Anwendungen aufzunehmen.

Es wird oft vorgeschlagen, dass die Swap-Partition dieselbe Größe hat wie Ihr RAM Speicher.

1
jr0cket

Swap sollte separat aufbewahrt werden, wenn Sie es verwenden. Verwenden Sie dafür das 1,5-2,0-fache Ihrer RAM-Größe.

Der Rest kann zusammengehalten werden und spielt keine Rolle (Linux/Unix ist kein Windows und hat eine einzelne Verzeichnishierarchie, egal ob Ihr/var-Verzeichnis eine separate Partition ist oder nicht, es sieht genauso aus). Der Hauptzweck der Partitionierung besteht darin, verschiedene Dateisysteme zu verwenden und mögliche Szenarien mit "voller Festplatte" aufzuteilen (z. B. wenn/var mit Protokollen einer verrückten App gefüllt ist, funktioniert/home noch).

Als Randbemerkung empfehle ich dringend, LVM zu verwenden, mit dem man beliebig viele frei skalierbare und entfernbare Partitionen erstellen und der Familie sogar neue Festplatten hinzufügen kann. Das Erlernen einer Befehlszeile ist jedoch nicht für Anfänger geeignet.

0
Mekk