it-swarm-eu.dev

Gute NVidia-Treiber für eine GeForce GT 330M auf einem VAIO-Laptop?

Mit den neuesten 3 Distributionsversionen von Ubuntu hatte ich immer Probleme mit NVidia-GPUs. Selbst als ich die offiziellen kommerziellen Treiber installiert habe (die nicht in den Repositories sind und als proprietär angezeigt werden), hatte ich auch Probleme mit der Anzeige.

Die spezifische Version der GPU, die ich jetzt verwende, ist GeForce GT 330M auf einem VAIO-Laptop. Könnt ihr einen Treiber empfehlen, der stabil ist und gut funktioniert und die meisten (wenn nicht alle) GPU-Funktionen für NVidia-GPUs unterstützt? Hatten Sie dieselben Probleme und wie haben Sie sie gelöst?

12
Slavo

Dies ist insbesondere bei Sony VAIOs ein Problem. Die neuesten nvidia-Treiber sollten funktionieren, aber es gibt ein EDID-Erkennungsproblem (wie die Grafikkarte die von den Monitoren unterstützten Modi herausfindet).

Dieser Beitrag sollte eine Lösung bieten und am unteren Rand befindet sich ein praktischer Link, mit dem Sie alle anderen Macken ausbügeln können:

Was ich fand, war, dass Lucids Kernel (ich glaube alle> = 2.6.32 Kernel) einen eingebauten Treiber für NVIDIA hat, der "Nouveau" genannt wird. Diese Funktion ist direkt in initrd image integriert und bewirkt, dass der Arbeitsbereich größer als der tatsächliche Bildschirm ist.

Natürlich habe ich Invidia-Treiber anstelle von Nouveau installiert, aber das war nicht einfach. Ich konnte nouveau in keiner Weise entladen (ich glaube, weil es eingebaut ist und nicht als Modul ausgeliefert wird), und mit nouveau würde der Installer von nvidia scheitern.

Also musste ich zuerst den Nouveau-Treiber deaktivieren. Ich tat es, indem ich den folgenden Parameter zu/etc/default/grub setzte: GRUB_CMDLINE_LINUX="nouveau.modeset=0". Dann musste ich Sudo update-grub aufrufen.

Nachdem ich diesen Parameter hinzugefügt hatte, startete ich neu und hatte eine Auflösung von 800x600, da es jetzt keinen Treiber im Kernel gab, der die 330M-GPU unterstützte (aber der freche Jugendstil war endlich weg!). Das Umschalten in den Befehlszeilenmodus durch Sudo service gdm stop und die Installation der neuesten Treiber für nvidia (195.36.24) hätte ich fast geschafft, aber noch nicht. Der ursprüngliche nvidia-Treiber wurde geladen, aber es wurde nichts auf dem Bildschirm richtig gezeichnet.

Nachdem ich ein bisschen gesucht hatte, stellte ich auf der Seite, die unten in diesem Beitrag verlinkt ist, fest, dass die LCD -Edid des Sony Vaio F von nvidia-Treibern nicht automatisch erkannt wird. Deshalb müssen Sie den Treibern in dieser Angelegenheit "helfen": Nach Abschluss der Installation der NVIDIA-Treiber (und vor dem Neustart) müssen Sie die folgenden Zeilen zum Abschnitt "Device" in der Datei xorg.conf hinzufügen:

Code:

Option         "ConnectedMonitor" "DFP-0"
Option         "CustomEDID" "DFP-0: /proc/acpi/video/NGFX/LCD/EDID"

und erst dann neu starten. Sie werden froh sein, den Anmeldebildschirm in voller Größe zu sehen!

Der Treiber von NVidia verhält sich auf meinem Sony immer noch merkwürdig (kein Ton über HDMI, schlecht funktionierende Einstellungen für die Hintergrundbeleuchtung des Displays, keine Möglichkeit, über STRG-ALT-N (1-6) in den Textmodus zu wechseln), aber die allgemeine Funktionalität ist in Ordnung, einschließlich des nativen Full-HD-Desktops auflösung, 3d beschleunigung etc.

PS Viele Probleme mit der Sony-Vaio F-Serie unter Linux werden hier behandelt: http://code.google.com/p/vaio-f11-linux

8
Oli

Probieren Sie die neuesten 256.x nvidia-Treiber von der Xswat-PPA aus - Sie müssen nicht bei jedem Update neu kompilieren.

Sudo add-apt-repository ppa:ubuntu-x-swat/x-updates
Sudo apt-get update 
Sudo apt-get install nvidia-current nvidia-current-modaliases nvidia-settings

Möglicherweise benötigen Sie dort auch einen Sudo apt-get upgrade, wenn Sie bereits alte Versionen dieser Pakete installiert haben.

7
Alin Andrei

Überprüfen Sie andernfalls die unterstützten Chipsätze in den Treiberversionen. Ubuntu verwendet nicht den neuesten nvidia-Treiber, da diese getestet werden müssen. Dies kann bedeuten, dass der verwendete Treiber nicht funktioniert, wenn Ihre Hardware sehr neu ist.

Um dies herauszufinden, finden Sie heraus, welche Ubuntu-Version in Synaptic enthalten ist (Das Paket nvidia-glx-185 enthält die NVIDIA-Version 195.36.24) und vergleichen Sie diese mit der entsprechenden Seite auf nvidia.com. Hier sind die Informationen zu 195.36.24 . Unter "Unterstützte Produkte" sehen Sie, welche Hardware unterstützt wird. Wenn deins da drin ist, super. Wenn nicht, haben wir ein Problem.

In solchen Fällen müssen Sie direkt zur Quelle gehen und den neuesten nvidia-Treiber von nvidia herunterladen. Ich persönlich bekomme meine von dem Linux-Forum auf NvNews (nvidia's forum). Sie packen ihre Installer nicht als Debs, sondern sind nur ausführbare Dateien.

Einmal heruntergeladen müssen Sie:

  1. Gehe zu einem TTY (Strg + Alt + F1)
  2. Anmeldung
  3. Sudo stop gdm um X zu töten
  4. Sudo sh NVIDIA-Linux-x86_64-256.44.run (aber ersetze dies durch die aktuelle Datei)
  5. Vorausgesetzt, das funktioniert, sollte der Kernel-Treiber erstellt, installiert und geladen werden, also nur Sudo start gdm, um wieder zu X zu gelangen

Hinweis: Ubuntus Treiber erstellt das nvidia-Kernelmodul automatisch neu, wenn es seinen Kernel aktualisiert (Sicherheitsupdates usw.). Wenn Sie sich nicht auf ernsthafte Skriptprobleme einlassen möchten, wird dies bei der manuell installierten Version nicht der Fall sein. Nach Kernel-Updates werden Sie wahrscheinlich auf einem Bildschirm mit niedriger Auflösung mit einer Eingabeaufforderung angezeigt, was als Nächstes zu tun ist. Klicken Sie auf die Schaltfläche zum Verlassen der Eingabeaufforderung (oder auf die Schaltfläche, die sich so anhört) und führen Sie die Schritte ab Punkt 2 aus.

Hinweis zu diesem Hinweis: Ich empfehle, niemals den niedrigen Grafikmodus zu verwenden, da dies Ihre Desktop-Einstellungen stören kann. Verlassen Sie einfach X, installieren Sie den Treiber neu und kehren Sie mit allen Hardwarefunktionen zu X zurück.

4
Oli