it-swarm-eu.dev

Was ist der Unterschied zwischen Network Manager und 'ifconfig', 'ifup' usw.?

Ubuntu bietet anscheinend mindestens zwei Netzwerk-Toolsets (mangels eines besseren Begriffs). Ich bin in Konflikte zwischen diesen beiden geraten.

Ich stoße oft auf Konflikte zwischen diesen verschiedenen Werkzeugsätzen. Zum Beispiel starte ich Ubuntu Desktop zu Hause und verwende Software wie KVM/libvirt, die empfiehlt, dass ich Network Manager deaktivieren , aber durch Deaktivieren von Network Manager brechen andere Dinge auf .

Was ist der Unterschied zwischen Network Manager und den herkömmlichen Netzwerkwerkzeugen? Können diese beiden Suiten nebeneinander laufen oder muss ich bei der einen oder anderen bleiben? Gibt es ein Dokument, das den Unterschied zwischen diesen verschiedenen Tools zusammenfasst? Ich konnte keinen finden.

(Verzeihen Sie die Unbestimmtheit dieser Frage. Ich habe nach einer Antwort gesucht und gesucht, aber ich habe nur viele vage Antworten gefunden, die für Ubuntu 10.04/Lucid nicht relevant zu sein scheinen, und ich verstehe möglicherweise den Zweck von NetworkManager nicht vollständig , dies scheint eine häufig gestellte Frage zu sein. Wenn Sie Ratschläge zur Klärung dieser Frage haben, schreiben Sie bitte einen Kommentar.)

52

NetworkManager und ifconfig sind (standardmäßig) nicht kompatibel (NetworkManager konfiguriert keine in /etc/network/interfaces aufgelisteten Schnittstellen). NetworkManager ist eine Art Einstellungs-Daemon, der sicherstellt, dass mehrere Benutzer Netzwerkverbindungen bearbeiten können. Dies ist in einer Desktop-Umgebung sehr intelligent (insbesondere auf Laptops, die sich möglicherweise zwischen verschiedenen WLANs bewegen). Grundsätzlich ist NetworkManager ein Frontend für iproute, dhclient, wpa_supplicant und ppp.

ifconfig ist ein allgemeines Tool zum Konfigurieren von Netzwerkschnittstellen, das Sie beispielsweise folgendermaßen ausführen können:

ifconfig eth1 10.0.0.1 netmask 255.0.0.0 hw ether 10:10:10:10:10:10
ifconfig eth1 down

zum Einstellen der IP-Adresse, Netzmaske und MAC-Adresse von eth1 und zum anschließenden Herunterfahren (Deaktivieren/Deaktivieren) der Schnittstelle. ifconfig liest keine Konfigurationsdateien und tut nur genau das, was ihm gesagt wird.

ifup und ifdown sind Hilfsprogramme, die ifconfig verwenden, um eine Netzwerkschnittstelle gemäß /etc/network/interfaces zu konfigurieren. Dadurch wird sichergestellt, dass Up-, Down- und Pre-Up-Programme vorhanden sind , Pre-Down-, Post-Up-, Post-Down-Skripte, die ausgeführt werden müssen.

Ok, dann gibt es wpa_supplicant und dhclient. dhclient ist ein DHCP-Client - ifup verwendet dies, wenn eine Netzwerkschnittstelle für DHCP konfiguriert ist, ebenso wie NetworkManager. wpa_supplicant ist ein Tool zum Konfigurieren der Verschlüsselung in drahtlosen Netzwerken.

Die meisten dieser Tools haben Manpages, zum Beispiel hat die Interface-Datei eine eigene Manpage, die das Format dieser Konfigurationsdatei beschreibt.

man interfaces
man ifconfig
man ifup

Abgesehen davon würde ich empfehlen, dass Sie NetworkManager entfernen (oder deaktivieren). Ich glaube nicht, dass etwas daran scheitert, NetworkManager zu entfernen, mit Ausnahme der GUI-Tools zum Einrichten des Netzwerks. Wenn Sie WLAN ohne NetworkManager konfigurieren möchten, sollten Sie sich this ansehen.

53
LassePoulsen

Diese Toolsets ergänzen einander und schließen sich nicht aus.

FWIW, ifconfig ist nur ein Tool unter anderen *config Tools, die zum Konfigurieren von Netzwerkschnittstellen verwendet werden.

Die Werkzeuge ifup(8) und ifdown(8) befinden sich eine Ebene über den Werkzeugen *config. Sie können sich diese als Hilfsmittel vorstellen.

Ebenso befindet sich NetworkManager auf einer Ebene über den Tools ifup(8) und ifdown(8). In Ermangelung eines besseren Begriffs kann NetworkManager die Tools (ets) aus den folgenden Ebenen orchestrieren , um Aufgaben auf höherer Ebene wie die gemeinsame Nutzung der Internetverbindung im Vergleich zu nur einfacher zu erledigen Verwenden Sie die Werkzeuge aus den folgenden Ebenen.

8
Li Lo

Wenn Sie den Netzwerkmanager entfernen, müssen Sie vermutlich/etc/network/interface konfigurieren, damit die Schnittstellen funktionieren.

0
user254450

Network Manager ist ein GUI-Programm, das verwendet wird, wenn Ubuntu als Workstation-Betriebssystem auf Ihrem Desktop/Laptop installiert ist.

Die Dienstprogramme vom Typ ifconfig sind befehlszeilenbasiert und werden verwendet, wenn Sie mit Ubuntu als Serverbetriebssystem arbeiten und Ihnen keine grafische Oberfläche zur Verfügung steht (z. B. wenn Sie eine auf Ubuntu basierende Amazon EC2-Instanz starten). . Sie werden normalerweise über eine SSH-Verbindung verwendet.

0
ggheorghiu