it-swarm-eu.dev

Wie sollen Administratoren die Mail von root lesen?

Was ist die Ubuntu-Methode für Systemadministratoren, um Systembenachrichtigungen zu erhalten, die normalerweise in Form von E-Mails an das Root-Konto gesendet werden?

Beispiele für solche Benachrichtigungen sind die Ausgabe von Cron-Jobs oder herabgesetzte RAID-Benachrichtigungen .

Bei einer Ubuntu 10.04-Standardinstallation kann ich nur feststellen, dass die Mail von root in /var/mail/root abgelegt ist. Wie sollen Benutzer 1. es entdecken und 2. es lesen, wenn es eintrifft?

Ich beobachte, dass der Installer auf einer Warty root: myusername zu /etc/aliases hinzufügte. Also damals der Benutzer, der das System installiert hat, wenn er die lokale Mail gelesen hat. Irgendwo auf dem Weg scheint es also eine Regression gegeben zu haben. Dies war jedoch keine vollständige Lösung, da von Ubuntu-Benutzern nicht erwartet werden kann, dass sie lokale E-Mails haben und ihren E-Mail-Client zum Lesen einrichten sollten.

HINZUGEFÜGT: Angesichts der aktuellen Antworten sollte ein Serverbenutzer in der Lage sein, mit dem Problem umzugehen, sofern er sich dessen bewusst ist. Fair genug. Denken Sie jedoch an J. Random Desktop User, der nicht weiß, wie man eine Befehlszeile verwendet, und nur auf das Postfachsymbol klickt, um seine E-Mails zu lesen. Wie kann er benachrichtigt werden, dass sein System ihm etwas mitteilen möchte? (Ermöglichen Sie einen einmaligen Eingriff eines kompetenteren Benutzers, wenn dies unvermeidbar ist.)

61
Gilles

In den Kommentaren von Gilles ermutigt, habe ich eine andere Antwort angepasst und erweitert:

(Ich verwende Ubuntu 12.04.1 LTS, aber der allgemeine Installationsprozess sollte für frühere und zukünftige Ubuntus-Versionen gelten.)


Als Erstes müssen Sie einen Mail Transfer Agent (MTA) installieren, damit die Mail an einen Mail User Agent (MUA) wie Thunderbird weitergeleitet werden kann. Dies ist nur notwendig, weil wir es mit lokaler Post zu tun haben und diese senden und empfangen möchten. Bei normalen Remote-Konten vom Typ Google Mail ist nur ein Benutzeragent wie Thunderbird erforderlich.

Ich verwende postfix, das selbst eine Alternative zu sendmail ist, von dem es kommerzielle und Open-Source-Versionen gibt. Weitere Informationen zu den Funktionen von Postfix finden Sie auf der offiziellen Website und Benutzer können feststellen, dass die Mailinglisten nützliche Informationen enthalten, wenn Probleme auftreten.

Führen Sie das Programm aus, um es zu installieren

Sudo apt-get install postfix

Sie können es entweder bei der Installation konfigurieren oder das Angebot ablehnen und später ausführen

Sudo dpkg-reconfigure postfix

um die wichtige Konfigurationsdatei zu erstellen (/etc/postfix/main.cfg). Wenn Sie diese Datei jemals manuell bearbeiten, was nicht unbedingt empfohlen wird, müssen Sie anschließend Sudo newaliases und Sudo service postfix restart ausführen, um die Änderungen zu übernehmen.

Postfix ist recht einfach einzurichten, obwohl Sie möglicherweise bestimmte Einstellungen vornehmen möchten. Im ersten Bildschirm, den Sie unten sehen, müssen Sie die lokale Option für Ihre Mail auswählen:

enter image description here

Wählen Sie dann im nächsten Bildschirm Ihren 'Mail-Namen' aus. Es ist normalerweise dasselbe wie /etc/hostname. Sie können die Standardeinstellungen für die meisten der folgenden Bildschirme übernehmen.

enter image description here

Wenn Sie /etc/aliases und den Root- und Postmaster-Empfänger (wie oben) erwähnen, können Sie Ihren Benutzernamen eingeben, stellen Sie jedoch sicher, dass Ihre Aliase-Datei so ist, wie sie ist Lesen Sie hierzu den nächsten Abschnitt dieses Tutorials.

Erstens, wie auch empfohlen in dieser Diskussion , sollte Ihr /etc/aliases so aussehen, wenn es richtig eingerichtet ist:

postmaster:    root
root:   mike 

Wenn nicht, bearbeiten Sie es mit Sudo nano /etc/aliases und führen Sie dann Sudo newaliases und Sudo service postfix restart aus, damit die Konfiguration aktualisiert wird. Die Aliase-Funktion von Postfix's ermöglicht die Weiterleitung von E-Mails. Daher ist die Einrichtung für den Rest dieses Tutorials sehr wichtig .

Wie auch in obenstehender Link angegeben, müssen Sie eine .forward -Datei erstellen, die Ihren Benutzernamen und Ihren lokalen Host enthält: z. [email protected], damit die Mail von root an Sie weitergeleitet wird. Geben Sie dazu die folgenden Befehle ein:

Sudo touch /root/.forward

und dann rennen

Sudo nano /root/.forward

um Ihren Benutzer zu platzieren: z.B. [email protected] in der Datei und speichern Sie sie.

Zusätzlich musste Ihr Benutzer zur Mail-Gruppe hinzugefügt werden, damit Thunderbird auf die Mail-Dateien zugreifen kann:

Sudo adduser $USER mail

melden Sie sich anschließend ab und wieder an, damit die Änderungen wirksam werden. Es ist nicht erforderlich, Dateien zu chown oder chmod, wie in einigen Artikeln vorgeschlagen, hinzuzufügen, und das Hinzufügen Ihres Benutzers zur Mail-Gruppe ist weitaus besser und verhindert das direkte Ändern der Berechtigungen im Root-Dateisystem.


Nun zur Thunderbird Konfiguration. Gehen Sie zu Bearbeiten> Kontoeinstellungen> Kontoaktionen> Anderes Konto hinzufügen> wählen Sie Unix-Spoolmail und geben Sie im nächsten Bildschirm Ihren Benutzernamen in das erste Feld ein und geben Sie [email protected] in das zweite Feld ein.

enter image description hereenter image description here

Wechseln Sie nun in den Kontoeinstellungen zu Ihrem neuen Konto, und wählen Sie die Servereinstellungen aus. Wählen Sie dann das lokale Verzeichnis als /var/mail oder /var/mail/username (falls eingerichtet), wie im folgenden Screenshot dargestellt.

enter image description here

Gemäß den Anweisungen in diesem Artikel müssen Sie den SMTP-Server konfigurieren, wenn Sie das Konto testen möchten, indem Sie eine E-Mail an [email protected] senden und dann in Thunderbird auf E-Mail abrufen klicken, um es zu empfangen. während die Mail von root an [email protected] umgeleitet wird.

Gehen Sie zu Kontoeinstellungen> Ausgangsserver und fügen Sie einen neuen hinzu. Die Einstellungen sollten wie im folgenden Screenshot aussehen:

enter image description here

Testen Sie nun Ihr Konto, indem Sie eine E-Mail an [email protected] verfassen und einige Sekunden später auf E-Mail in Ihrem Konto abrufen klicken. Sie sollten eine E-Mail wie diese sehen:

enter image description here

Einige Programme oder Protokolle müssen so konfiguriert werden, dass sie E-Mails an root senden. Dies kann jedoch nach Bedarf entschieden werden. Dieser Artikel sollte hoffentlich hilfreich sein, da es nicht immer einfach ist, Thunderbird für den Empfang lokaler E-Mails einzurichten.

33
user76204

Wenn es sich um einen Server handelt, empfehle ich Ihnen dringend, einen Alias-Stammnamen an eine echte E-Mail-Adresse zu senden, damit Ihre E-Mail an Ihre Administratoren gesendet wird. Es ist so einfach wie das Hinzufügen

# Person who should get root's mail
root:   [email protected]

bis zum Ende von/etc/aliases

Alternativ können Sie E-Mails so konfigurieren, dass sie mit Ihrem lokalen Benutzernamen verknüpft sind. Wenn Sie sich dann anmelden, wird die Meldung "Sie haben E-Mails" angezeigt, die Sie mit dem Befehl mail oder durch Installieren von pine/mutt/Alpine oder überprüfen können etwas ähnliches auf diesem Server ..

21

Ich benutze persönlich einen Mailer-Agenten namens nullmailer. Es fungiert als Mail-Proxy und überträgt alle an root gesendeten Mails an eine Mail-Adresse Ihrer Wahl.

Sie müssen die Einstellungen in conf-Dateien unter/etc/nullmailer vornehmen. Grundsätzlich gilt: Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Anmeldeinformationen sowie die Adresse an, unter der Sie die Stamm-E-Mails erhalten möchten.

Sie können es mit installieren

Sudo apt-get install nullmailer

Weitere Informationen zu seiner Einrichtung erhalten Sie hier: http://jviz.research.iat.sfu.ca/wiki/index.php?title=HOWTO_Setup_Nullmailer

11
Little Jawa

Derzeit wird dem Benutzer nicht mitgeteilt, dass sogar eine lokale Root-Mailbox vorhanden ist, da user! = root Wenn Sie die Mailbox überprüfen müssen, können Sie Folgendes eingeben: Sudo mail, um die zu starten Mail-Anwendung unter root.

Sie können sich auch als root auf diesem Server anmelden. Um das root-Passwort zu entsperren, geben Sie einfach Folgendes ein: Sudo passwd und geben Sie ein neues Passwort für root ein.

2
Marco Ceppi

Eine Alternative - Ich archiviere die gesamte Root-Mail in einigen Dateien und lösche dann die ursprüngliche Mail.

Ich habe ein Skript geschrieben (hier ist der Schlüsselteil) -

#!/bin/bash
if `/usr/bin/mail -e`; then
   /usr/bin/mail --print 2>&1 > /tmp/email_${date +"%Y-%m-%d_%H.%M").log
   echo ‘d *’ | /usr/bin/mail -N > /dev/null
fi
exit 0

Das hält alles aufgeräumt und ich kann es im Auge behalten. Ich könnte eine tägliche Mail-Datei per E-Mail an eine externe E-Mail-ID usw. senden.

1
Ian D