it-swarm-eu.dev

Wie viele Informationen sollten Sie bei der Registrierung der Benutzer anfordern?

Das Unternehmen möchte also alle Informationen, die es über die Benutzer seiner Website erhalten kann, aber wie viel sollte bei der Registrierung verlangt werden?

Einerseits wäre es für die Benutzer einfacher, nur einmal persönliche Daten einzugeben. Auf der anderen Seite kann dies zu Misstrauen der Benutzer führen: Warum wollen sie diese Informationen? Brauchen sie sie nicht?

Wenn der Benutzer beispielsweise etwas kaufen möchte, wird eine Adresse benötigt. Sollte dies bei der Registrierung der Benutzer gefragt werden, um den Kauf zu erleichtern?

49
googletorp

Hier ist ein Artikel, den man unbedingt lesen muss - BestBuy verzeichnete einen Anstieg des Jahresumsatzes um 300 Millionen US-Dollar über den Online-Shop, da keine Benutzer erforderlich waren um sich zu registrieren überhaupt um Produkte zu kaufen (dies bedeutet, dass sie jedes Mal, wenn sie etwas gekauft haben, ihre Adresse usw. eingeben müssen). Wenn das nicht genug ist,

Später haben wir eine Analyse der Datenbank des Einzelhändlers durchgeführt, um festzustellen, dass 45% aller Kunden mehrere Registrierungen im System hatten , einige sogar 10. Wir haben auch analysiert, wie viele Personen Passwörter angefordert haben, um herauszufinden, dass sie ungefähr 160.000 pro Tag erreichen. 75% dieser Personen haben nie versucht, den einmal angeforderten Kauf abzuschließen.

Dies spricht Bände gegen die Notwendigkeit einer Benutzerregistrierung überhaupt. Es ist sinnvoll für etwas wie Amazon, wo Kunden häufig Dinge neu kaufen, aber nicht so sehr für ... die meisten anderen Online-Shops. Wenn Sie nicht überzeugt sind, betrachten Sie diese beiden Szenarien - was ist für den Kunden schlimmer?

Szenario 1:

  • Der Benutzer kauft etwas und gibt Adresse, Rechnungsinformationen usw. Ein
  • Sechs Monate später möchte der Benutzer etwas anderes kaufen
  • Der Benutzer muss Adresse, Rechnungsinformationen usw. erneut eingeben.

Szenario 2:

  • Der Benutzer kauft etwas und gibt Adresse, Rechnungsinformationen usw. Ein
  • Der Benutzer wird auch aufgefordert, sich zu registrieren und muss sich ein Passwort ausdenken
  • Sechs Monate später möchte der Benutzer etwas anderes kaufen
  • Der Benutzer klickt auf "Registrieren" und überlegt sich ein neues Passwort
  • Dem Benutzer wird mitgeteilt, dass die E-Mail-Adresse verwendet wird, und er muss sich mit einem Kennwort anmelden
  • Der Benutzer sucht nach einem winzigen Link "Passwort vergessen"
  • Der Benutzer muss die E-Mail-Adresse ein zweites Mal eingeben, da sich keine dieser Websites jemals an das Ding erinnert Sie haben es gerade eingegeben
  • Benutzer muss eine "Sicherheitsfrage" beantworten - hat sie bei der Registrierung einen Tippfehler auf den Namen ihrer Grundschule gemacht? Es wurde nie überprüft ... Wenn ja, ist sie jetzt für immer von Ihrer Website ausgeschlossen
  • Der Benutzer wechselt von Ihrer Website zu Google Mail/Hotmail/etc (und weg - wird er zurückkehren?)
  • Der Benutzer muss sich ein neues Passwort ausdenken
  • Hoppla! Ich bin umgezogen! Wie ändere ich die Adresse im System?
  • Nein, nicht die Rechnungsadresse, sondern nur die Lieferadresse!
  • ...

Oder vielleicht verwendet der Benutzer für alles das gleiche Passwort (wie viele - auch ich, obwohl ich ein IT-Experte bin). Dies ist ein offensichtliches Sicherheitsrisiko, da es für jemanden einfacher ist, an das Kennwort zu gelangen, wenn es für alles verwendet wird, und dieses Kennwort jetzt den Zugriff auf Adressen, möglicherweise Rechnungsinformationen usw. über Ihre Website ermöglicht.

REGISTRIERUNG NICHT ERFORDERLICH! - Wenn Sie müssen, überlegen Sie etwas wie bei Orbitz, wo Sie sich optional registrieren können, indem Sie ein Passwort in das Registrierungsformular eingeben. Sie können Ihre Daten nicht nur für wiederholte Einkäufe speichern, sondern sich auch anmelden, um Ihren Flugstatus zu überprüfen. Dies möchten Kunden möglicherweise tun.

63
Robert Fraser

Betrachten Sie das Designmuster für die verzögerte Registrierung. Grundsätzlich wird die Registrierung so lange verschoben, bis sie unbedingt benötigt wird, und es können sogar einige Informationen für den Benutzer basierend auf den vorherigen Interaktionen mit der Website eingegeben werden.

Hier sind einige Beispiele:

Ohne faule Registrierung würde ich sagen, dass das absolute Minimum die E-Mail-Adresse, der Benutzername und das Passwort sind. Fordern Sie diese jedoch erst an, wenn sie unbedingt erforderlich sind. Bieten Sie für alles andere Anreize für weitere Informationen, ähnlich wie das Abzeichen, das Sie hier zum Ausfüllen Ihres Profils erhalten.

13
Virtuosi Media

Ich denke, das beste Szenario ist folgendes:

  1. Fragen Sie erst nach Informationen, wenn Sie diese benötigen.
  2. Machen Sie es dem Benutzer immer einfach, Ihnen Informationen zu geben, die er gerne teilen möchte.

Diese Regeln gelten sowohl für die Erstregistrierung als auch für die Erfassung zusätzlicher Details nach der Registrierung.

12

Angenommen, Sie haben den Benutzer davon überzeugt, sich zu registrieren, und wenn Sie bei der Registrierung nach "zu vielen" Informationen fragen, ist dies eine garantierte Möglichkeit, Personen abzuschrecken oder sie zur Eingabe gefälschter Daten zu bewegen. Das Minimum, das Sie benötigen und nach dem Sie fragen sollten, ist E-Mail (die Sie als ID verwenden können) und Passwort.

Sie müssen ihnen Gründe nennen, warum Sie weitere Daten eingeben möchten.

Wenn Sie also eine Einkaufsseite sind, möchten sie ihre Adresse nur eingeben, wenn sie etwas kaufen usw.

7
ChrisF

Ich stimme Chris darin zu, nur dann nach einer Adresse zu fragen, wenn sie etwas kaufen.

Aber ich würde noch einen Schritt weiter gehen: Fragen Sie auch bei Bedarf nach einer E-Mail und einem Passwort. Die Times of London verzeichnete einen 90% weniger Leserschaft , als sie anfingen, Benutzer zur Registrierung zu verpflichten (es war kostenlos). Benutzer stellen gerne Informationen zur Verfügung, wenn und nur wenn etwas für sie drin ist. Denken Sie daran, Ihre Konkurrenten sind nur ein paar Mausklicks entfernt.

7
Hisham

Weniger ist mehr.

Alles, was Sie fragen müssen, ist ihre e-mail address und a password. Nicht mehr, nicht weniger. Nicht einmal um sie zu bestätigen, sie sind nutzlos und nervig. Nur diese beiden Felder reichen aus. Wenn der Benutzer einen Fehler macht oder das Passwort vergisst, kann er es einfach über eine gültige E-Mail-Adresse zurücksetzen, die er angegeben hat.

Jetzt könnte alles andere später gefragt werden, wann es tatsächlich benötigt wird und ob der Benutzer es möchte.

4
Lipis

Nur um dem zuzustimmen, was alle anderen gesagt haben.

Um meine persönlichen Erfahrungen zusammenzufassen.

  • Jedes Mal, wenn ich die Registrierung als obligatorischen Schritt entfernt habe, stieg der Umsatz

  • Jedes Mal, wenn ich ein Feld aus einem Registrierungs-/Checkout-Prozess entfernte, stieg der Umsatz

Jeder. Single. Zeit.

Dies hat meine Sicht auf Registrierung und unnötige Felder etwas gefärbt :-)

4
adrianh

Es gibt zwei Benutzerrouten, die Sie beschreiben. Der erste ist, wenn der Benutzer einfach anmeldet und der andere ist, wenn der Benutzer ein Produkt kaufen möchte.

Wenn der Benutzer die Route "Produkt kaufen" durchläuft, ist es vollkommen in Ordnung, nach seiner Lieferadresse usw. zu fragen, da dies der Benutzer erwartet, wenn er etwas kauft. Wenn der Benutzer jedoch den Weg der Anmeldung durchläuft, ohne die Absicht, etwas zu kaufen, sollten Sie nur das Nötigste und nichts weiter verlangen.

Wenn Sie weitere Informationen vom Benutzer benötigen, können Sie diese nach der Anmeldung jederzeit anfordern. Dies trägt dazu bei, eine gesunde Conversion-Rate aufrechtzuerhalten, anstatt Benutzer mit zu vielen Feldern und Fragen abzuschrecken.

Hier ist ein Artikel mit dem Titel " 8 Gründe, warum Benutzer Anmeldeformulare nicht ausfüllen ", in dem ausführlich erläutert wird, warum Benutzer Anmeldeformulare nicht ausfüllen. Einer der Gründe, warum dies nicht der Fall ist, besteht darin, dass Sie im Vergleich zum erzielten Wert zu viele Informationen anfordern. Wenn sie nicht das Gefühl haben, dass sie bei der Anmeldung nicht viel zurückbekommen, werden sie Ihnen wahrscheinlich keine Informationen geben.

2
kangtan

Ich denke, Sie sollten zwischen der Registrierung und dem Kauf des Produkts unterscheiden. Ich empfehle, nur die erforderlichen Felder beizubehalten, mit denen Sie nach einer erfolgreichen Registrierung mit Ihren Benutzern kommunizieren können (z. B. um deren Konto zu aktualisieren).

Es ist bekannt, dass mit zunehmender Anzahl von Formularfeldern die Conversion-Raten abnehmen - siehe Grafik unten.

Ich empfehle, diese großartigen Artikel zu lesen, in denen das Problem konvergiert wird: http://blog.hubspot.com/blog/tabid/6307/bid/6746/Which-Types-of-Form-Fields-Lower-Landing-Page -Conversions.aspx

http://www.appsee.com/blog/app-monetization/minimizing-mobile-checkout-abandonment

enter image description here

0
Michael