it-swarm-eu.dev

Wie lange bleiben Programmierer im Allgemeinen in der Industrie?

Eine Sache, die ich im Laufe der Jahre viel gehört habe, ist, dass diejenigen, die in der IT-Welt arbeiten, im Allgemeinen keine Karriere auf Lebenszeit machen, sondern dazu neigen, "auszubrennen" und eine neue Karriere zu beginnen, indem sie etwas anderes tun, das nichts damit zu tun hat (z von der Softwareentwicklung zum Buchhalter).

Haben Sie festgestellt, dass dies Ihrer Erfahrung nach allgemein zutrifft, und wenn ja, wie ist der allgemeine Eindruck davon, wie lange Menschen als Entwickler arbeiten, bevor sie eine neue Karriere beginnen?

60
rjzii

Ich war mein ganzes Berufsleben lang in der Softwareentwicklung tätig, vom Junior-Entwickler über den Senior-Entwickler bis hin zum Teamleiter/Manager und jetzt wieder in der Entwicklung (obwohl ich gehofft habe, eher früher als später wieder in das Management einzusteigen).

Mein Arbeitsleben ist jetzt weit über 25 Jahre und in dieser Zeit habe ich Domänen und Technologien geändert, da sich die Unternehmen, für die ich gearbeitet habe, geändert haben. Ich habe diese neue Erfahrung dann genutzt, um neue Positionen zu finden, wenn ich musste, was wiederum zu anderen neuen Domänen und Technologien geführt hat.

Die ganze Zeit kannte ich Entwickler als alt oder älter als ich.

Ich denke, "Burn-out" passiert, wenn Sie versuchen, zu viel zu tun - mehr als 12-Stunden-Tage und/oder Wochenenden über längere Zeiträume zu arbeiten, und passiert in jeder Branche, nicht nur im Computerbereich. Ich weiß, wenn ich das tun müsste, würde ich nach etwas suchen, das weniger stressig ist.

Wenn Sie einen Arbeitsstil finden, der Ihrem Temperament entspricht, gibt es keinen Grund, warum Sie nicht weiterarbeiten können, bis Sie mit 65 in den Ruhestand gehen (oder wann immer).

84
ChrisF

In meinem Bereich Embedded Systems habe ich selten jemanden getroffen, der jünger als 40 Jahre alt war. Bei meinem Start hatten wir zu verschiedenen Zeiten außer mir vier verschiedene Auftragnehmer, und drei der vier waren über 50 Jahre alt.

Ich bin über 60 und habe keine Pläne, bald in den Ruhestand zu gehen. (Nun, ich könnte eines Tages in den Ruhestand gehen und mich auf 40 Stunden pro Woche reduzieren.) Ich mache diese Art von Arbeit seit fast 40 Jahren und es macht immer noch Spaß. An manchen Tagen kann ich nicht glauben, dass ich dafür bezahlt werde, das zu tun, was ich tue.

Ich weiß, dass einige jüngere Leute das Feld betreten, weil ich gesehen habe, wie sie auf der Electronics and Robotics SE-Seite gepostet haben. Es gab ein Frage Niveau der Elektronikerfahrung, und fast jeder, der antwortete, erledigte irgendeine Art von eingebetteter Arbeit. Die Erfahrung reichte von Absolventen bis zu Oldtimern wie mir. Viele hatten eine Kombination aus EE- und CS-Abschlüssen wie ich.

38
tcrosley

Dies ist eine ziemlich anspruchsvolle Karriere, wenn Sie es nicht lieben.

Ich denke, Sie sehen viele Leute, die für das Geld programmieren, aber wenn sie erkennen, wie schwierig es ist, versuchen sie schnell, ins Management zu wechseln.

Wenn Sie es nicht lieben, ist es ein ziemlich schnelles Laufband zum Laufen.

37
John MacIntyre

Nun, ich habe 1971 als Hobbyist an der High School angefangen zu programmieren und 1985 beruflich, als ich mit 27 Jahren ein Doktorandenprogramm in Chemie abgebrochen habe. Das sind also 39 Jahre Hobbyist und 25 beruflich, und ich bin jetzt 52 Jahre alt.

Ja, ich habe versucht, Manager und Unternehmer zu sein, und ich lutsche an beiden. In den letzten zehn Jahren habe ich mich strikt an die Programmierung gehalten, in der ich nicht nur viel besser bin, sondern auch viel mehr Geld verdiene.

Ich gehe davon aus, dass ich mit 90 Jahren mit einem Walker an Open-Source-Konferenzen und Hackfesten herumtollen werde. Für einige Leute ist es ein Beruf oder eine Karriere, aber für mich ist es eine Berufung. Ich bin ständig erstaunt, dass die Leute mich (und auch) dafür bezahlen, etwas zu tun, das so viel Spaß macht, und sie werden die Tastatur von meinen kalten, toten Fingern abheben.

23
Bob Murphy

Nach meiner Erfahrung ist dies nicht wahr, obwohl ich jetzt merke, dass ich nicht viele alte Entwickler kenne. Der älteste, den ich kenne, ist etwas mehr als 40 Jahre alt und hält immer noch mit neuen Technologien Schritt.

Während die meisten Leute, die ich in der IT-Branche kenne, Ende 20 oder Anfang 30 sind, glaube ich nicht, dass dies daran liegt, dass alle, die älter sind, ausgebrannt sind - eher daran, dass die Branche in den letzten 20 Jahren so enorm gewachsen ist. und es gab einen solchen Bedarf an mehr Menschen, der von jüngeren Menschen gefüllt wurde.

Für viele in der IT-Branche war also noch nicht genug Zeit, um eine lebenslange Karriere zu machen. Obwohl es Zeiten gab, in denen ich überlegt habe, etwas völlig anderes zu tun, war dies nur eine Folge des Ausbrennens, und ich bin jetzt viel glücklicher, da ich meinen Arbeitsstil geändert habe. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich auf die eine oder andere Weise eine lebenslange Karriere in der IT-Branche haben werde.

11
Vetle

Ich habe festgestellt, dass viele Kollegen, sobald sie eine Familie gegründet haben, über neue Karrieren nachdenken/aus der IT aussteigen. Dies ist häufig auf die Arbeitsstunden zurückzuführen, die von ihnen erwartet werden, und/oder auf den mentalen Druck, sich um neue kleine Menschen zu kümmern und mit einer schnelllebigen Branche Schritt zu halten.

Ich bin nicht unbedingt stimme z mit der Argumentation, aber das ist es, was mir Kamingespräche in der Kneipe sagen.

Ich bin mir nicht sicher, wie hoch die tatsächlichen Zahlen/Prozentsätze sein würden. Es gibt immer noch viele Entwickler, die ein Leben lang in dieser Karriere bleiben, und sie sind meiner Meinung nach wertvolle Ressourcen (ich war es) Glück, großartige Mentoren zu haben).

10
Martijn Verburg

Interessanterweise verfügt das Bureau of Labour Statistics (BLS) über Statistiken zur Anzahl der Jobs, die eine Person in ihrem Leben innehat, aber nicht über Statistiken darüber, wie oft eine Person ihre Karriere wechselt.

Sie haben dies aus mehreren Gründen nie versucht:

  1. Unter Ökonomen, Soziologen usw. besteht kein Konsens darüber, was einen Karrierewechsel ausmacht. Wenn ich zum Beispiel von meinem Programmierjob entlassen werde, eine Rasenpflegefirma gründe und zwei Jahre später einen neuen Programmierjob bekomme, habe ich dann meine Karriere gewechselt?

  2. Es erfordert eine Längsschnittstudie: der gleichen Person im Laufe ihres gesamten Lebens folgen.

In Bezug auf Burnout sagte der Psychologe Jon Snodgrass: "Eine Arbeit, die nicht persönlich zufriedenstellend ist, spiegelt einen grundlegenden Konflikt wider, den Sie mit sich selbst haben. Sie denken möglicherweise, dass der Konflikt durch Ihre Karriere verursacht wird und dass der Konflikt verschwinden wird, wenn Sie Ihre Karriere ändern." Sie können nicht die richtige Karriere wählen, ohne zuerst den inneren Konflikt zu lösen. "

6
A. N. Other

Mein Vater ist Entwickler und er ist 60 Jahre alt. Er hat Ende 20 angefangen. Er arbeitet jetzt freiberuflich für sein altes Unternehmen und ist mehr ein Manager geworden, aber er entwickelt sich immer noch gerne weiter. Ich denke, er wird bis zu seinem Tod weitermachen.

Update: Er hat die Programmierung mit 63 beendet.

5
nimcap

Das Folgende ist meine persönliche Meinung - Alle Zahlen basieren auf meiner eigenen Erfahrung und sind möglicherweise wissenschaftlich nicht korrekt. Beobachtungen sind geografisch voreingenommen.

Ihre Beobachtung ist richtig. Viele Menschen werden innerhalb von 15 Jahren entweder ausbrennen oder veraltete Erfahrungen machen, es sei denn:

A) Sie haben einen sehr guten IQ und

B) Arbeite sehr hart

C) Behalten Sie eine ausgezeichnete Erfolgsbilanz bei

D) Mit Erfahrung marktfähige Fähigkeiten erwerben

E) Haben Sie ein gutes Netzwerk

Der Grund, warum viele die Karriere verlassen, kann sein (keine geordnete Liste)

  1. Alte Technologien werden nicht ständig nachgefragt

  2. Viele Technologien werden schnell alt und außerhalb der Wartungsarbeiten nur selten eingesetzt

  3. In den 90er Jahren waren viele ältere Technologien nahezu veraltet (mit Ausnahme einiger goldener Jahre in der Nähe des Jahres 2000).

  4. Die meisten Unternehmen bilden keine Mitarbeiter in Kerntechnologien aus. Sie können jede Fähigkeit in 1 Telefonanruf erhalten

  5. Der Schulungsweg in Kerntechnologien dauert zu lang und zu lang

  6. Bei vielen Jobs werden Jobs vergeben. Je älter Sie werden, desto sicherer möchten Sie sein

  7. Selbst wenn Sie die nächste Technologie erlernen, dauert sie nur etwa 5 Jahre (im Durchschnitt).

  8. Personalvermittler können alte Erfahrungen fast gar nicht schätzen

  9. Personalvermittler sind für viele Arbeitgeber das Frontend

  10. Es braucht einen höheren IQ, um die heutige Technologie zu verstehen.

  11. Die meisten Arbeitgeber wollen einen CS-Abschluss oder ähnliches - ältere Leute haben diese nicht verlangt

  12. Wenn Sie 50 Jahre alt sind, möchten Sie nicht, dass ein arroganter 25-Jähriger Sie beherrscht, nur weil er CSS 3.0 kennt und Sie nicht!

  13. Das Outsourcing wirkte sich auf die lokale Nachfrage aus

  14. Der Wettbewerb ist hart

  15. Die meisten lohnenden Anwendungen wurden bereits erstellt (SAP usw.) - Fertige Software ist überall

  16. Der Wechsel zu anderen verwandten Disziplinen ist nicht so einfach. Die Zertifizierung und Forderung nach sehr guten Erfahrungen ist in vielen Fällen ein Hindernis. Zum Beispiel können diejenigen, die kein HTML/CSS ausführen können, nicht über Nacht DBAs werden.

4
NoChance

Nun, persönlicher Erfahrungskontrapunkt. Ich nähere mich schnell 40 (noch ein paar Monate) und suche nach einem Ausweg aus der Entwicklung, weil ... ich gerade genug hatte. Ich arbeite an einem großartigen Ort mit interessanten Menschen, finde aber, dass das Programmieren selbst frustrierend grau, mühsam und wenig inspirierend ist für mich. (Die Erfahrung anderer Leute ist zum Glück anders!)

Es ist wirklich fantastisch, die Erfahrungen von Menschen zu lesen, die sich liebevoll mit der Herstellung von Software beschäftigen. Menschen, für die die Arbeit erfüllt und inspiriert. Ich habe Freunde, die die Entwicklung einfach lieben und die Herausforderungen, die sich daraus ergeben, genießen. Aber ich bin keiner dieser Leute. Es ist nicht so, dass ich die Arbeit nicht machen kann - verdammt, ich hätte nicht ein Dutzend Jahre in diesem Geschäft überlebt, wenn das der Fall wäre. Ich mag es einfach nicht.

Ich bin damit beschäftigt, meinen Weg zurück in meine erste Karriere zu finden (die ich dummerweise verlassen habe, als ich feststellte, dass (a) ich programmieren konnte, (b) die Leute mich bereitwillig dafür bezahlen würden und (c) ich benötigt, um die Miete zu bezahlen). Also kehre ich zurück in die Forschungswissenschaft und in das warme Gefühl, das mich erfüllt, wenn ich ins Labor gehe, wenn ich mit Kollegen in diesem Raum spreche und wenn ich mich der Herausforderung widme, die Funktionsweise der Welt zu enträtseln, und Wenn ich Argumentations- und Analysefähigkeiten (zumindest) so herausfordernd wie in Software einsetze, sehe ich, dass es sich wirklich um verschiedene Karrieren handelt, die unterschiedliche Temperamente ansprechen.

Also ist dieser "alte" Programmierer gerade damit beschäftigt, sich neu zu erfinden und weiterzumachen :) (Auch wenn das ein finanzielles Risiko bedeutet) Pax

4
Hal

Ich kenne niemanden, der in der IT ausgebrannt ist. Die Geschichten, die Sie hören, stammen größtenteils von Menschen, die, sagen wir, besessen waren, und ja, solche Leute brennen aus, aber es ist nicht spezifisch für die IT und es ist sehr selten.

Ich kenne ein paar Leute, die verschiedene Dinge getan haben, aber im Allgemeinen lag das daran, dass es für sie attraktiver war als alles, was sie daran hinderte, in der IT weiterzumachen.

Ich arbeite seit fast 20 Jahren in der IT und habe keine Pläne aufzuhören und keinen Grund zu sehen, warum ich es wollen oder müssen sollte.

3
Jon Hopkins

Ich habe das Gegenteil getan. Früher unterrichtete ich Schüler mit besonderen Bedürfnissen und entschied, dass ich das erst im Ruhestand tun könnte. Glücklicherweise konnte ich aufhören, bevor ich ausgebrannt war, und bereue meine vorherige Karriere nicht.

Es besteht die Befürchtung, dass ich nicht mithalten kann (ich frage mich immer, ob es Leute gibt, die klug genug sind, mich einzustellen;)) oder schlimmer noch, dass ich mit der neuen Technologie nicht umgehen kann.

Was die langen Stunden angeht, werden Sie hoffentlich in 10 Jahren ein besserer Programmierer sein. Ich werde mich nicht verprügeln, weil ich in 8 Stunden mehr kann als andere in 12 (ich schlage vor, dass der Lehrer sie in eine langsamere Lesegruppe einordnet). Selbst in der IT muss man "durch viel Schnee laufen, um zur Kabine zu gelangen", aber die Menge an B.S. in anderen Bereichen ist unerträglich.

2
JeffO

Ich denke, es hängt davon ab, in welcher Branche Sie arbeiten. Die Art der Arbeitsbedingungen in einer Bank unterscheidet sich eher von einem Startup im .com-Stil oder einer staatlichen Institution, selbst wenn Sie im Wesentlichen den gleichen Job machen. Ich stellte sicher, dass ich am Ende einer Woche bei einer Investmentbank viel mehr gestresst war als bei einem DVD-Hersteller, obwohl mein Job im Grunde der gleiche war.

2
Tom

Ich schwebe seit über 14 Jahren vom Diplom-Entwickler zum leitenden Entwickler und Lösungsarchitekten. Ich habe immer Projekte gefunden, die nicht nur Wartung, sondern auch Neuentwicklung/Migration in neue Technologien sind, und ich liebe es absolut. Es gibt ein paar Leute in meinem Team, die wir kürzlich eingestellt haben und die über 40 Jahre alt sind und die über neue Technologien auf dem Laufenden sind. Aber ja, Sie müssen leidenschaftlich sein, unersättlich lesen, Videos sehen, Blogs folgen, Benutzergruppen und Konferenzen besuchen, um kontinuierlich zu lernen.

0
softveda