it-swarm-eu.dev

Ich habe festgestellt, dass das Unternehmen, für das ich arbeite, eine Hintertür in Mobiltelefone einbaut

Ich habe kürzlich herausgefunden, dass die Remote-Assistenten-Software, die wir in ein von uns verkauftes Smartphone einbauen, von uns ohne Zustimmung des Benutzers aktiviert werden kann.

Wir verwenden diese Option nicht und sie ist wahrscheinlich versehentlich vorhanden. Aber die Leute, die für dieses System verantwortlich sind, sehen es nicht als große Sache an. Weil "Wir werden es nicht benutzen" ...

Bin ich falsch, wenn ich darüber ballistisch bin?

Was würden Sie dagegen tun, wenn es Ihr Arbeitsplatz wäre?

Diese Frage war IT-Sicherheitsfrage der Woche.
Lesen Sie den 16. Juni 2012 Blogeintrag für weitere Details oder eigene einreichen Frage der Woche.

355
anonymousquery

Nun, was Sie wirklich suchen sollten, sind ihre Motive, eine Hintertür einzubauen. Wie der höchste Wähler gesagt hat, heißt das nicht, dass es nicht gefunden wird, nur weil Sie es nicht verwenden. Wenn ich es wäre, würde ich herausfinden, was das Motiv hinter der Hintertür ist, und anonym eine große technische Veröffentlichung über die Hintertür informieren. Andererseits hängt dies davon ab, ob Sie sich der Öffentlichkeit gegenüber verantwortlich fühlen oder ob es Ihrer Meinung nach Sache des Unternehmens ist, seine eigene Handlung zu bereinigen und sie von jemand anderem zur Rechenschaft ziehen zu lassen.

0
Dark Star1

Natürlich erschien die Hintertür dort nicht ohne ernsthafte Überlegungen. Nationale Sicherheitsbehörden sind beteiligt und haben dafür bezahlt, hoffentlich ohne dass es jemand merkt. Mobilfunkingenieure, die so konzipiert sind, dass sie ein Mobilfunkmikrofon einschalten können, ohne dass der Besitzer es weiß (Kontrollleuchten ausgeschaltet lassen). Ich gehe davon aus, dass GPS-Standorte auch dann gesendet werden können, wenn die GPS-Funktion eines Besitzers deaktiviert ist, und dass Bilder aufgenommen und gesendet werden können, ohne dass der Eigentümer dies ebenfalls weiß.

0