it-swarm-eu.dev

Was sind die größten Hindernisse für den Weg von MOTU / Entwicklern?

Für diejenigen, die nicht MOTU (Leute, die die Universe und Multiverse Software pflegen Repositories ) und keine Pläne für "Ich werde mich bis $ date bei MOTU bewerben" haben Vielfalt:

Was hält dich und andere wie dich davon ab, MOTU zu werden? Warum denkst du, du könntest es nicht werden?

Ich spreche sowohl von sozialen als auch von technologischen Barrieren.

EDIT: Ich sage nur MOTU, weil es eine ziemlich generische Gruppe ist, aber "warum packen/patchen Sie nicht und beabsichtigen, es irgendwann für den Upload zu versuchen Rechte?" ist eine noch allgemeinere Version.

26
maco

Bessere Dokumentation bereitstellen.

Ich habe an den Entwicklerwochen IRC Sitzungen zum Thema Verpackung und MOTU-Inhalte teilgenommen (bereits zweimal) und festgestellt, dass Sie während dieser Sitzungen in der Regel ein vages Verständnis des Prozesses haben. Wenn Sie sich aber zwei Wochen später die Ubuntu-Wiki-Seiten ansehen, können Sie nicht mehr alle Teile zusammenbringen. Diese Seiten sind oft eine Art Aufzählungspunktliste von Personen, die den Vorgang bereits im Detail verstehen. Dies reicht jedoch nicht aus, um den Inhalt für Neulinge verständlich zu machen.

Vielleicht sollten Sie versuchen, auf den Wiki-Dokumentationsseiten den Prozess, die Tools und die beteiligten Personen detaillierter zu erklären. Oder auch mit vollständigen Beispielen. Während der IRC Sessions gibt es immer wieder wiederholbare Beispiele, vielleicht machen diese den Unterschied zu den Wiki-Seiten.

11
Bananeweizen

Ich denke, die größte technische Hürde besteht darin, zu wissen, wie man Debian-Pakete erstellt. Während es relativ einfach ist, ein Arbeitspaket zu erstellen, ist es viel schwieriger, Pakete zu erstellen, die dem Standard von Debian und Ubuntu entsprechen. Außerdem befassen sich die Anleitungen zum Erstellen von Paketen normalerweise mit einer Situation, in der der Quellcode kompiliert werden muss. Dies kann für Anwendungen, die in interpretierten Sprachen geschrieben sind, verwirrend sein.

Die größte soziale Barriere besteht wahrscheinlich darin, zu wissen, wie Pakete in die Universums-/Multiverse-Repositorys hochgeladen werden. Es ist viel einfacher, einfach ein eigenes ppa zu erstellen und dort Pakete hochzuladen.

14
dv3500ea

Heutzutage Leute mögen Drive-by-Beiträge.

Vor 20 Jahren haben Sie in der Regel einen Großteil Ihrer Energie auf ein Haustierprojekt konzentriert, wenn Sie eines hatten. Heute besuchen Sie täglich Dutzende von Internetseiten und es gibt viele soziale Netzwerke oder andere Communities, in denen Sie zu Wikis, Foren und anderen Dingen beitragen können. Während dies dazu geführt hat, dass mehr Menschen Beiträge geleistet haben, hat es auch dazu geführt, dass Menschen Einträge mit niedrigen Barrieren erwarten (a la "klicken Sie einfach auf die Website, um sie zu bearbeiten). Andernfalls wenden sie sich möglicherweise einfach an andere Communities.

Deshalb sollten Sie im MOTU-Prozess nach Barrieren suchen. Ich erinnere mich an das GroundControl-Projekt, mit dem die Barriere für Patch-Beiträge in von Launchpad gehosteten Projekten gesenkt wurde. Vielleicht benötigen Sie ähnliche neue Tools, damit neue MOTU-Kandidaten nicht mit vielen Befehlszeilen-Tools herumspielen müssen. Während diese aktuellen Tools leistungsfähig sein können, ist wahrscheinlich viel Energie erforderlich, um zu lernen, wie sie richtig verwendet werden.

11
Bananeweizen

Die größte Hürde, die ich gefunden habe, ist die Ubuntu-Entwicklerseite: http://www.ubuntu.com/community/get-involved/developers

So oft habe ich mich enthusiastisch dazu entschlossen, mindestens einen Patch für Ubuntu bereitzustellen ... also gehe ich zum natürlichen Ort auf der Website ... und verliere mich in einem Meer von Dokumentationen. Stunden später habe ich noch keine Ahnung, wofür ich einen Patch schreiben soll. Wenn ich mir Ubuntu-Bugs ansehe, finde ich oft Patches ... viele, die einfach unbenutzt herumliegen.

Was die Pakete angeht, habe ich versucht, herauszufinden, wie man sie herstellt. Das ist wirklich verwirrend. Ich habe auch versucht, mich an Launch Pad zu beteiligen, aber das Interface ist so viel komplexer als Source Forge, dass ich meinen eigenen Code nicht auf LP bekommen konnte. Es ist sehr schwierig für einen neuen Benutzer.

9
Greg

Eine MOTU zu sein ist eine Verantwortung.

Nun, offensichtlich ist der Grund Nr. 1 nicht fachkundig genug, und der Grund Nr. 2 ist, dass Sie eine Billion Dinge haben, die Sie lieber tun würden. Aber ich denke, der Hauptgrund für Ihre Zielgruppe ist, dass es eine Verantwortung ist.

Wenn ich ein Paket für mich selbst zusammenstelle, interessiert es niemanden, ob ich die technischen und rechtlichen Richtlinien befolgt habe. Niemand wird zu mir kommen und erwarten, dass ich eine neuere Version packe. Niemand wird mich bitten, Fehler zu beheben.

Wenn ich mein Paket auf ein ppa hochlade, ist es einigen Leuten vielleicht egal. Aber die Erwartungen sind nicht so hoch. Ich kann einfach verschwinden und die Leute auf ihrem Blog beschweren lassen, wie traurig es ist, dass das Paket für Natty Narwal nicht verfügbar ist.

Wenn ich MOTU werde, habe ich plötzlich eine große Verantwortung. Benutzer werden mit Fehlerberichten zu mir kommen und sich beschweren, wenn ich sie gestern nicht löse. Benutzer werden erwarten, dass ich die neue Version des Pakets hochlade, sobald sie im Upstream verfügbar ist. Ich muss nichttechnischen Benutzern erklären, wie sie herausfinden können, was sie falsch gemacht haben. Im Gegensatz zum Posten in einem Forum sollte ich die Fragen, die ich nicht beantworten möchte, nicht ignorieren. Und andere Entwickler sind vielleicht hinter mir her, weil ich etwas durcheinander gebracht habe - das kann einschüchternd sein.

Und was gewinne ich?

  • Ein unscharfes Gefühl, dass ich Menschen geholfen habe. Das kann wichtig sein. Aber wenn das meine Hauptmotivation ist, wie kann Verpackungssoftware mit dem Helfen in einer Suppenküche oder dem Unterrichten der Kinder Ihres arbeitslosen Nachbarn mit Migrationshintergrund verglichen werden?

  • Ein Stichpunkt in meinem Lebenslauf? Meh, die Teilnahme an einem FOSS als Programmierer wird viel mehr geschätzt. (Es gibt Ihnen Erfahrung mit Dingen wie Projektmanagement und langfristiger Wartung, die in College-Kursen schwer zu vermitteln sind.) Tatsächlich sieht es für die vielen Arbeitgeber, die politisch engagierte Mitarbeiter missbilligen, verdächtig aus, DD/MOTU zu sein (Sie sind es) FOSS offen politisch unterstützen).

  • Ein Gefühl der Zufriedenheit? Viel weniger, als wenn ich mein eigenes Programm von Grund auf schreiben würde. Das Programmieren ist viel kreativer als das Verpacken. Es steckt ein großes Erfolgserlebnis dahinter. Es gibt prahlende Rechte. Aber in der Verpackung? Es ist eine lästige Pflicht. Es ist nicht glamourös.

(Das ist ein drittes "Ich" oben. Ich denke, die Gründe, die ich gebe, gelten für die meisten Menschen, aber in unterschiedlichem Ausmaß. Persönlich hat es hauptsächlich eine Billion Dinge, die ich lieber tun würde, und Verpackungen, denen das Gefühl einer kreativen Leistung fehlt.)

(Mangelt es Ubuntu aus Neugier an Arbeitskräften?)

8
Gilles

Sprache, mein Hauptproblem ist, dass ich immer noch nicht sicher genug mit Englisch bin, so dass ich nicht leicht verstehen kann, was andere Entwickler mir sagen wollen

4
chilicuil

Ich denke, dafür gibt es mehrere Gründe. Ich denke auch, dass die Gründe oft individuell sind.

Eines der Probleme zu diesem Zeitpunkt ist die Änderung des gesamten MOTU-Systems. Ich glaube, die Änderungen können verwirrend sein und wurden eher auf technologischer Ebene umgesetzt und haben die Community leider nicht voll mit ins Boot geholt (vielleicht nur, weil sie verwirrend ist).

Ich denke auch, dass in einigen Fällen die Motivation, eine MOTU zu sein, nicht so klar ist, wie sie sein könnte. IMHO, eine MOTU zu sein, ist eine Verantwortung, kein Privileg. Es geht nicht um den Titel, sondern um die Möglichkeit, der Ubuntu-Community durch die damit verbundenen Zugriffsrechte zu helfen. Aus diesem Grund könnte der gesamte Genehmigungsprozess geändert (oder erweitert) werden. MOTUs nominieren sich normalerweise selbst, und dann prüft das Board, ob sie bereit sind, MOTUs zu sein. Vielleicht sollte es möglich sein, dass Gleichaltrige, die glauben, dass jemand bereit ist, eine MOTU zu sein, diese Person nominieren können. Dies würde meiner Meinung nach eher die Tatsache darstellen, dass die Nominierung erfolgt, um den Prozess zu unterstützen, und nicht, um einen Titel zu erhalten. Ich verstehe, dass es auch problematisch ist, dies als alleinigen Weg zu machen. Deshalb sehe ich es eher als Alternative als als den einzigen Weg.

Ich weiß auch, dass es in der Vergangenheit einige Probleme gab, wenn sich die Leute mehr auf KDE konzentrierten. Diese Probleme wurden hoffentlich angegangen, aber vielleicht wäre es gut, wenn das auch allgemein bekannt wäre.

Offensichtlich sind dies nur ein paar Probleme, die mir auffallen. Die Menschen sind unterschiedlich und werden unterschiedliche Dinge sehen oder unterschiedlich von der gleichen Sache betroffen sein. Diese Probleme könnten also nicht alle aufhalten, und sie sind auch nicht die einzigen Gründe für dieses Problem.

3
txwikinger

Was hält mich davon ab, MOTU zu werden?

Obwohl Ubuntu eine sehr nette Community ist (ich wurde noch nicht für n00bie-Fragen geflammt), denke ich, dass es nur wenige/unvollständige Dokumentationen über den Paketierungsprozess gibt (selbst Debians New Maintainer Guide ist voll von "dieses Thema ist nicht im Umfang enthalten dieses Dokuments "Zeilen). Wenn Sie diese Tatsache berücksichtigen und an Menschen denken, deren Muttersprache nicht Englisch ist (wie ich), ist der Prozess noch schwieriger und chaotischer.

Mit einer einfachen, auf den Punkt gebrachten Dokumentation wäre alles für uns alle einfacher, aber die Leute, die über die technischen Fähigkeiten verfügen, um diese Dokumentation zu schreiben, sind zu beschäftigt, um dies zu tun.

3

Für mich ist es wahrscheinlich zeitbezogen. Derzeit habe ich nicht viel Zeit zu investieren. Und ich begann mit der Fehlersuche, stellte aber bald fest, dass die Dinge etwas komplizierter waren. Und Sie müssen wirklich Ihre Zähne darin versenken.

Dann gibt es Bugfixing, von dem ich weiß, dass es mir Spaß machen würde. Was mich davon abhält, da draußen zu helfen, ist, dass Sie einen Entwicklungszweig oder so etwas betreiben müssen. Ich habe einmal angefangen, an einem meiner Papierschnitte im Systemmonitor zu arbeiten (https://bugzilla.gnome.org/show_bug.cgi?id=611738). Also habe ich Ground Control verwendet, um die erforderliche Quelle abzurufen und dort einzusteigen einen Fehler beheben. Es stellte sich jedoch aufgrund von Abhängigkeiten als nicht so einfach heraus. Ich weiß, dass ich nur an der Entwicklungsversion arbeiten und testen soll, ob sie dort behoben ist. Um dies jedoch zu versuchen, musste ich den Quellcode vieler anderer Gnome-Pakete herunterladen. Was mit Groundcontrol nicht so einfach ist. Und das sollten Sie wahrscheinlich auf einer Arbeitsmaschine tun. Also blieb ich dort stehen. (Wieder würde es zu viel Zeit in Anspruch nehmen, nur um damit anzufangen)

Was die Verpackung betrifft, so sind mir nichts bekannt, was eine Verpackung benötigt. Ich habe einmal ein Tutorial über das Verpacken gemacht und fand es für kleine Anwendungen nicht allzu schwierig. Ging jedoch nie auf die Suche nach einer Liste von Sachen, die verpackt werden müssen, weil ich weiß, dass es wahrscheinlich eine gibt ... :)

Im Grunde genommen ist es für mich nur Zeit, ich möchte helfen, aber ich habe nur ein paar Stunden (2 oder so) pro Woche oder so. Und in dieser kurzen Zeit scheine ich nicht in der Lage zu sein, damit anzufangen.

2
WLigtenberg

Ich habe hier ein paar Ideen gepostet: http://blog.mitechie.com/2010/08/24/ubuntu-help-wanted/

Eine Sache, die ich wirklich herausbringen möchte, ist die Frage, wie viele Entwickler Build-Systeme nicht verwenden, die sich leicht in die Verpackungstools einbinden lassen. Ich mache python Entwicklung. Meine Welt dreht sich um Setuptools und das Verteilen, und ja, ich kann etwas, das ich mit diesen erstellt habe, mitnehmen und wieder exportieren, aber zu welchem ​​Zweck? Ich habe bereits etwas, das verteilt werden kann. Ich frage mich, ob der Aufstieg der Skriptsprachen mit ihren eigenen Build-Tools/Distributionsmethoden einen Mangel an Erfahrung und Lust verursacht, Dinge mit Debian-Pakettools und damit MOTU-Levels zusammenzubauen.

2
Rick

Wenn ich ein Paket erstelle, ist es normalerweise so, dass ich mich daran kratzt, nicht weil jemand anderes das Paket haben möchte. Checkinstall ist gut genug, um ein Paket für mich zu erstellen, und dann ist mein Juckreiz verkratzt, und ich habe keinen persönlichen Anreiz, den zusätzlichen Weg zu gehen, um es manuell zu verpacken und alle Abhängigkeiten und Dinge herauszufinden.

Ich denke, auch wenn das Verpacken für den Vertrieb einfach ist, ist es noch viel mehr Arbeit, als Sie selbst zu verpacken.

1
Ryan Thompson