it-swarm-eu.dev

Welche systematischen Methoden gibt es zum Entwerfen von Benutzeroberflächen?

Ich schreibe meine Masterarbeit über eine Methode zum Entwerfen von Benutzeroberflächen ( GUIDe + GDD von Sari Laakso) und möchte wissen, welche anderen systematischen Methoden es für das Design von Benutzeroberflächen/Interaktionen gibt Ich kann einige Vergleiche zwischen ihnen machen.

Mir sind Virtual Windows von Soren Lauesen und Goal-Directed Design von Alan Cooper bekannt, obwohl ich auch nicht viel darüber weiß. Ich habe das Vorurteil, dass es nicht viele solcher Methoden gibt, die einen genau definierten Prozess zum Erweitern des UI-Designs haben, aber ich hoffe, dass ich mehr Designmethoden kennenlernen kann.

Bitte informieren Sie sich über die Entwurfsmethoden, die Sie verwenden/kennen (einschließlich der bereits erwähnten). Ich interessiere mich für Methoden, die die Ziele und Bedürfnisse der Benutzer als Eingabe verwenden und dann Schritt für Schritt definieren, wie die Benutzeroberfläche aussehen soll, um die Benutzeranforderungen zu erfüllen - dh welche Daten und Funktionen benötigt werden und wie sie verwendet werden. (Also keine Richtlinien für visuelles Design oder Implementierung und so weiter.)

13
Esko Luontola

Das erste Tool, das ich benutze und das wirklich gut funktioniert, ist das einfache Prototyping von Bleistift und Papier. Zeichnen Sie eine Benutzeroberfläche, stellen Sie sie dann vor verschiedene Personen und tun Sie so, als wäre sie die eigentliche Benutzeroberfläche. Lassen Sie einige versuchen, das Was und Wie ohne Anleitung herauszufinden, und andere bitten sie zunächst, bestimmte Aufgaben zu erledigen. Fragen Sie sie, was ihrer Meinung nach bestimmte Vergünstigungen bewirken könnten, bevor sie darauf klicken, und sprechen Sie darüber, was sie denken, wenn sie herumklicken. Sie können sogar schnell reagieren und Korrekturen kritzeln und sie fragen, ob dies die Dinge verbessert. Dies ist der billigste und schnellste Weg, um eine funktionierende Benutzeroberfläche zu erhalten, die ich finde.

Das zweite Tool, mit dem ich schnell verstehe, wie eine Schnittstelle blockiert wird, stammt größtenteils aus dem Buch Entwerfen von beiden Seiten des Bildschirms. Es ist eine Tabelle zum Generieren einer Frequenz durch ein Gemeinsamkeitsraster. Erstellen Sie eine Tabelle mit folgenden Spalten:

"Aufgabenname" "Wie oft" "Wie viele Personen"

Identifizieren Sie alle Aufgaben, die der Benutzer ausführen muss, um die Anwendung zu verwenden, und fügen Sie sie in die erste Spalte ein. Geben Sie dann an, wie oft Benutzer sie ausführen, z. B. "täglich", "gelegentlich", "selten", und verwenden Sie dabei sinnvolle Frequenzbegriffe Geben Sie in Ihrer App an, wie viele Personen die Aufgabe ausführen würden, z. B. "alle", "die meisten", "wenige". Erstellen Sie dann zwei Achsen für ein Diagramm: Häufigkeit und Gemeinsamkeit und zeichnen Sie die Ergebnisse auf. Sie identifizieren schnell die Aufgaben, die häufig und von jedem erledigt werden, als Elemente, auf die innerhalb der App global problemlos zugegriffen werden muss, und diejenigen, die "selten" von "wenigen" erledigt werden, die mehrere Klicks entfernt sind. Darüber hinaus finden Sie einige Elemente "Klumpen" und erhalten einen Einblick, wie Aufgaben logisch organisiert werden können.

Nach meiner Erfahrung gibt es eine dritte Dimension, "Geschäftspriorität", die häufig im Widerspruch zur Häufigkeits- und Gemeinsamkeitsanalyse steht. Daher füge ich diese Spalte häufig hinzu und berücksichtige dies ebenfalls. Ein Beispiel dafür, wie die Geschäftspriorität diese anderen Bedenken übertrumpfen könnte, ist die Aufgabe, ein Upgrade auf ein Premium-Abonnement in der Benutzeroberfläche viel höher durchzuführen, obwohl dies möglicherweise nur von relativ wenigen Personen nur einmal durchgeführt wird. Ich empfehle daher, diese Analyse in drei Dimensionen zu betrachten. Ich habe festgestellt, dass die Bereitstellung dieser Art von Aufschlüsselung für einen Grafikdesigner sehr gut ankommt und einen großartigen Beitrag zum Wireframing leistet.

Danach ist es messen, messen, messen. Richten Sie Analysen mit Zielverfolgung ein, verfolgen Sie Ihre wichtigsten Messdaten und planen Sie regelmäßig Sitzgelegenheiten mit Kunden, um Usability-Tests und Überprüfungen durchzuführen, wenn Funktionen hinzugefügt (oder entfernt) werden.

7
weston

Wow - gute Frage Esko. Ich würde sagen, dass es ein langer Weg sein wird, tatsächliche systematische Methoden zu finden, um per se zu referenzieren. Was Sie jedoch definitiv als Referenz finden können, sind "Best Practices".

Der Begriff "Benutzeroberfläche" kann eine breite Kategorie von Elementen abdecken, von Webdesign über Web-Apps und mobiles Web bis hin zu einer ganzen Reihe nicht webbezogener Schnittstellen (Betriebssystem, interaktive POS-Anzeigen, Benutzeroberfläche in Ihrem Fernseher) und sogar Schnittstellen an grundlegenden mechanischen Geräten wie Mikrowelle, Auto oder Waschmaschine). Angenommen, Sie suchen nach Web- und Computerschnittstellen, dann sind hier nur ein paar Wege, die Sie erkunden sollten ...

Entdecken Sie CSS Grid-basierte Frameworks wie http://www.blueprintcss.org/ und http://960.gs/ .

Entdecken Sie CMS-basierte Schnittstellen wie die in http://www.joomla.org/ oder http://drupal.org/ integrierten

Entdecken Sie einige der grundlegenden Best Practices des modernen Webdesigns ( Schöner Artikel aus dem Smashing Magazine )

Entdecken Sie einige der aktuellen Trends und Best Practices für das Design mobiler Schnittstellen von ...
- Smashing Magazine
- Eine Diashow von Selma Zafar
- Einige Richtlinien aus dem W3C

Hier ist eine weitere großartige Website, auf der ich viele gute Artikel zur Benutzeroberfläche gelesen habe, auf denen Sie möglicherweise hilfreich sind: http://www.uxbooth.com/

2
Joel Glovier

Contextual Design klingt genau nach dem, wovon Sie sprechen.

1
kprevas

Antwort auf Ihren Kommentar/Ihre Frage: Was benötigen die Benutzer und wie können sie eine Lösung entwerfen, die diese Anforderungen erfüllt? Dies ist für jedes Projekt abhängig von seinen Zielen subjektiv. Aber auf einer generischen Ebene,

benutzerbedürfnisse - Geben Sie dem Benutzer sofort, wofür er gekommen ist, damit er immer wieder zurückkommt, und geben Sie dem Benutzer eine angenehme Erfahrung mit Ihrem Produkt.

in Anbetracht des oben Gesagten beginnt sich die Lösung in Bezug auf Farbe/Tippfehler/Seitenstruktur/Informationen aufzubauen, die dazu führen, dass der Benutzer mithilfe von Farbe priorisiert wird.

Methode - Identifizierung des Produktziels Identifizierung des Benutzertyps - Studenten/Jugendliche/Erwachsene/Senioren/Angestellte/Arbeitslose Die oben genannten Angaben zeigen die Farbe und Sprache des Produkts. Identifizieren anderer Spieler in der gleichen Gegend um Sie herum ... etc ..

Hoffe das hilft dir für den Anfang ..

0
iAspire

Die beiden Eckpfeiler sind "Weniger ist mehr" und "Niemals, niemals, niemals den Benutzer zum Nachdenken bringen".

Je mehr Sie diese beiden Dinge emulieren, desto erfolgreicher wird Ihre Benutzeroberfläche.

0
MvcCmsJon