it-swarm-eu.dev

Wie starte ich eine erfolgreiche Ubuntu-Stunde?

Ich bringe meinen Laptop heute Abend für eine Ubuntu-Stunde in ein Café. Ich habe ein paar lokale LUG-Leute darüber informiert. Wie kann ich sicherstellen, dass die Leute das Gefühl haben, die Erfahrung sei wertvoll? Gibt es etwas, das Sie besonders erfolgreich gemacht haben?

Es gibt eine Wiki-Seite über Ubuntu-Stunden, die sehr hilfreich ist. Ich bin daran interessiert, Best Practices aus der Community zu sammeln.

27
Darcy Casselman

Versuchen Sie es so regelmäßig wie möglich zu machen, so dass Sie öfter Leute treffen, aber andere können vorbeischauen, wenn sie wissen, dass es passieren wird, so dass es nicht vorher arrangiert werden muss. In Irland haben wir 3 davon am Laufen, Dublin ist am letzten Mittwoch des Monats und die Leute haben dieses Datum gewählt und es hat gut geklappt.

Wir haben herausgefunden, dass wir uns an einem zentralen Ort treffen, um etwas zu essen oder zu trinken und zu plaudern. Es locker zu machen und keine formelle Veranstaltung, ist der Schlüssel, damit es Spaß macht und immer wieder passiert.

Es ist eine unterhaltsame Möglichkeit, die neuen Funktionen, die Sie gefunden haben, auf unkomplizierte Weise zu erklären/zu zeigen. Deshalb habe ich das Loco-Verzeichnis angezeigt und es den Leuten ermöglicht, meinen Laptop zu verwenden, wenn ich die neueste Version ausführte.

Stellen Sie sicher, dass jeder willkommen ist, wenn neue, weniger technische Leute anwesend sind und die Themen zu technisch werden. Sprechen Sie separat mit ihnen oder schlagen Sie vielleicht ein technisches Gespräch für ein anderes Mal vor.

Hab vor allem einfach Spaß und plaudere über deine Community. Die Ubuntu-Stunden beziehen sich auf Ihre Region und die Menschen in Ihrer Gemeinde.

12
user1098

Ich habe immer geholfen, die Bedürfnisse der Leute zu identifizieren und ihnen zu zeigen, wie Ubuntu diese Bedürfnisse umsetzt. Mein Publikum sind normalerweise Mac- und Windows-Benutzer - aber es ist die gleiche Idee. Verbringen Sie einige Minuten damit, die neuen Funktionen in 10.04 zu berühren, und lassen Sie die Fragen beginnen. Ich habe auch festgestellt, dass es hilfreich ist, ein wenig Zeit damit zu verbringen, hervorzuheben, was Ihnen gefällt, und es zu verwenden, um zu zeigen, warum Sie Ubuntu mögen/verwenden.

Versuchen Sie nicht (wie ich in der Vergangenheit den Fehler gemacht habe), DIESE IS> ALLE IHREN ALTERNATIVEN zu sein, wie es normalerweise verpönt ist.

8
Marco Ceppi

Die Art und Weise, wie wir unsere Ubuntu-Stunde abhalten, ist im Grunde genommen eine sehr entspannte soziale Interaktion. Niemand muss über Ubuntu sprechen, wenn er nicht will, und wir lassen uns im Allgemeinen vom Fluss der einen oder anderen Stunde an zufällige Orte bringen.

Grundsätzlich genießen wir einfach die Gesellschaft des anderen.

Es ist wichtig, keine allzu große Last oder Erwartung auf sich zu nehmen. Solche gezielteren Ereignisse sollten für bestimmte Dinge wie die Ubuntu-Workshops usw. gespeichert werden.

Oh, und stellen Sie sicher, dass Sie einen Ort auswählen, zu dem die Mitglieder gelangen können.

Ich habe immer gedacht, dass die Ubuntu Hour Ubuntu nicht zu konvertiertem Linux predigen soll (obwohl dies nicht unbedingt eine schlechte Sache ist), sondern eher Menschen ermutigen soll, die keine Erfahrung haben von Linux, geschweige denn Ubuntu, um es zu versuchen.

Erwägen Sie, ein kleines Schild zu machen (nur ein A4-Blatt, das in drei Teile gefaltet ist - ein Dreieck sollte in Ordnung sein), und schreiben Sie in SEHR klarem Text "Gib Ubuntu Linux einen Versuch". Stellen Sie sicher, dass Sie Ubuntu-Images zur Hand haben, und wenn Sie eine zweite Maschine haben, die Sie ebenfalls mitbringen können, spielen Sie dort vielleicht eine Art Demo-Video ab - vielleicht so etwas wie dieses: http: //www.youtube.com/watch?v=ll3yDLeioXQ (es gibt viele andere Kopien davon!)

Jemand, den ich in den letzten Monaten bei BarCamps bei der Demo von Ubuntu gesehen habe, ist http://Twitter.com/biglesp http://identi.ca/biglesp, und er hat die Leute dazu ermutigt Einige Installationen bei Events in letzter Zeit.

6
JonTheNiceGuy

Meiner bescheidenen Meinung nach kann eine Ubuntu-Stunde zwei verschiedenen Zwecken dienen. Es ist möglich, dass die Veranstaltung dem einen oder anderen oder beiden dient.

  1. Anwaltschaft Für eine erfolgreiche Anwaltschaft verbessern Informationsmaterialien, CDs und ein Computer, den die Teilnehmer testen können, die Qualität der Veranstaltung. Handouts können nur Informationen zu Ubuntu oder sowohl Informationen zu Ubuntu als auch zu lokalen LUGs oder Gruppen Freier Software enthalten. Wenn Leute daran interessiert sind, Ubuntu auszuprobieren, können Sie ihnen von lokalen Gruppen erzählen, die ihnen helfen können, oder sogar vereinbaren, ihnen bei der nächsten Ubuntu-Stunde zu helfen. Advocacy in seiner einfachsten Form besteht darin, nur das Logo sichtbar zu machen, damit die Leute an Ubuntu denken, wie sie es mit Apple oder Windows tun.

  2. Teambuilding Eine Veranstaltung, die Menschen hilft, die Ubuntu gerade nutzen, ist eine fantastische Möglichkeit, Freundschaften und Kameradschaft aufzubauen. Diese Art von Veranstaltungen erfordert in der Regel nur eine vorherige Ankündigung und die Auswahl eines komfortablen Treffpunkts mit Internetzugang. Wenn Sie einen Geschäftsbereich (Café oder ähnliches) nutzen, ist es eine gute Idee, Einkäufe tätigen zu müssen. In diesem Sinne ist es ideal, einen Ort zu wählen, der nicht zu teuer ist.


Denken Sie bei beiden Arten von Veranstaltungen daran, dass dies eine einfache, entspannte Stunde sein soll, die darauf abzielt, das Ubuntu-Erlebnis zu einem persönlichen Erlebnis zu machen. Denken Sie daran, die Veranstaltung auf loco.ubuntu.com, dem Wiki und/oder der Website Ihres Teams zu veröffentlichen. Die Arbeit mit lokalen LUGs oder Gruppen Freier Software kann ebenfalls nützlich sein. Vor allem viel Spaß.

6
cprofitt

Schritt 0: Definieren Sie Ihre Zielgruppe. Wenn Sie mit Ihrer LUG gesprochen haben, haben Sie wahrscheinlich niemanden angetippt, der noch nichts von Ubuntu gehört hat. Versuchen Sie, weit über die traditionelle LUG-Masse hinaus nach außen zu greifen. Versuchen Sie, eine Zielgruppe zu definieren und zu erreichen, die keine Ahnung hat, was Ubuntu ist. Hier werden die wirklichen Fortschritte erzielt.

Schritt 1: Bewerben Sie Ihre Veranstaltung mindestens 1 Woche im Voraus. Erstellen Sie kleine Poster und platzieren Sie sie an belebten öffentlichen Orten. Sagen Sie etwas wie: "Wir kommen zusammen, um über Ubuntu zu sprechen. Bitte schließen Sie sich uns an!" (Haben Sie eine E-Mail-Adresse oder einen RSVP-Link auf dem Poster, auf dem die Teilnehmer angeben können, dass sie kommen. Das RSVP ist besser, da Sie sie möglicherweise nach "Was erwarten Sie von diesem Meeting?" Fragen können.)

Schritt 2: Sehen Sie sich die Antworten an. Wie viele Leute kommen? Wonach suchen sie? Können Sie ihre Erwartungen erfüllen?

Schritt 3: Bereiten Sie einige kleine Zeltschilder für die Kaffeestubentische vor. Machen Sie sie professionell und stellen Sie sicher, dass sie den Ubuntu Branding Guidelines entsprechen. (Du vertrittst Ubuntu, daher ist es wichtig, dies richtig zu machen.) Erkenne, dass es viele Menschen geben wird, die die Zeichen sehen, die noch nie von Ubuntu gehört haben. Der erste Eindruck zählt.

Schritt 4: Lassen Sie sich nicht auf Konventionen/Traditionen/Governance oder andere Konstrukte ein, die nicht unbedingt auf Ihre Situation zutreffen. Die Leute, die Sie bei einer Ubuntu-Veranstaltung kennenlernen würden, unterscheiden sich möglicherweise grundlegend von denen, die in anderen Bereichen traditionell bei Ubuntu LoCo anzutreffen waren. Tun Sie, was für Ihre Gemeinde, Kultur und Situation richtig erscheint.

Schritt 5: Viel Spaß. Immer! Die Leute werden nicht dabei bleiben, wenn die Ereignisse langweilig und langweilig sind oder wenn es darum geht, Arbeit zu schaffen. Dafür sind Tagesjobs da! (Es sei denn, sie sind Ubuntu-Tagesjobs natürlich!)