it-swarm-eu.dev

Vergleich von IDEs für die C ++ - und C-Entwicklung unter Linux: KDevelop, Eclipse, NetBeans, CodeBlocks und Anjuta

Ich möchte Ihre Erfahrung mit vollständigen IDEs unter Linux zur Kenntnis nehmen.

Ich persönlich arbeite hauptsächlich mit vim, andere Programmierer möchten jedoch eine echte IDE sehen. Daher würde ich gerne Ihre persönliche Meinung zu verschiedenen IDEs und deren Vergleich in folgendem Kontext hören:

  • C++ und vielleicht etwas C-Entwicklung (nicht Java, Python und andere Sachen)
  • Serverseitige Programmierung (keine GUI-Entwicklung erforderlich)
  • Arbeiten unter Linux nicht "plattformübergreifende" Entwicklung.

Stellungnahme bedarf:

  1. Wie stabil ist es? Wenn IDE abstürzt), brauche ich es nicht.
  2. Bequem zu bedienen.
  3. Leistungsstark zum Debuggen.
  4. Integration mit verschiedenen Build-Systemen
  5. Skalierbarkeit über große Projekte (Projekte mit hunderttausenden Codezeilen)

Ich habe früher mit KDevelop gearbeitet und es war sehr schön IDE und scheint KDevelop 4 ein großer Fortschritt zu sein. Es scheint auch, dass viele lieber Netbeans und Eclipse verwenden.

49
Artyom

Hier ist meine persönliche Erfahrung mit IDEs. Ich habe alle IDEs installiert, die ich finden konnte, und mit allen gespielt (dazu würde ich Ihnen raten):

  • kdevelop

Ich persönlich benutze es. Die Version, die ich installiert habe, stürzt ab, aber ich habe die neueste Version von ihrer Website heruntergeladen, und sie funktioniert gut. Es ist einfach zu konfigurieren und gut zu bedienen. Sie unterstützen benutzerdefinierte Build-Systeme durch Plug-Ins. Möglicherweise finden Sie einige seltsame Funktionen (wie das Parsen nur direkt enthaltener Header), aber im Allgemeinen funktioniert es gut für große Projekte.

  • Finsternis

Super komplex zu konfigurieren, aber es erlaubt buchstäblich alles. Wenn Sie genug Zeit haben, um eine korrekte Konfiguration zu finden, die allen gefällt, dann machen Sie es. Aber zu versuchen, etwas zu ändern, ist sehr ärgerlich, weil es so viele Möglichkeiten gibt.

  • anjuta und Codeblöcke

Ich habe es kurz versucht und es war nicht so gut wie die beiden vorherigen. Codeblocks ist gut für kurze Projekte, aber nicht für mittlere und große.

  • netbeans

Eine weitere gute IDE, aber da mein Zuhause auf Netzwerkfreigabe ist und das Projekt, an dem ich arbeite, ziemlich groß ist, war es sehr langsam. Es analysiert die ganze Zeit.

  • qtcreator

Einfach zu konfigurieren, aber es fehlen viele Optionen. Das Seltsamste daran ist zum Beispiel, dass es qt-Klassen nicht analysieren und automatisch vervollständigen kann. Unterstützt benutzerdefinierte Build-Systeme.


Schlussfolgern :

  • wenn Sie geduldig genug sind (oder eine gute Konfiguration finden), wählen Sie Eclipse. Es ist wirklich die beste kostenlose IDE.
  • Wenn Sie etwas Einfaches konfigurieren möchten, wählen Sie kdevelop.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, beide zu installieren und Ihre Entwickler auswählen zu lassen, was besser zu ihnen passt.

40
BЈовић

Schauen Sie sich Qt Creator an.

  • Es ist ziemlich stabil. Ich kann mich an keine Abstürze erinnern.
  • Es kann einige Zeit dauern, bis Sie sich an das Fehlen von Registerkarten gewöhnt haben, aber die Benutzeroberfläche ist insgesamt gut.
  • Es verwendet GDB. Das Debuggen ist nicht so gut wie in Visual Studio, aber immer noch ziemlich gut. Es lässt sich jetzt auch in den Profiler (Valgrind) integrieren.
  • Es lässt sich in qmake und CMake integrieren. Sie können jedoch benutzerdefinierte Befehle ausführen, sodass fast alles verwendet werden kann.
  • Ich kann nichts über große Projekte sagen, aber es wird von denselben Leuten erstellt und verwendet, die Qt schreiben, sodass die Anforderungen hoch sind.
  • Es scheint keine Annahmen über die Projektstruktur zu machen.

Ich habe KDevelop 4 vor einiger Zeit ausprobiert. Es bewegt sich sicherlich in die richtige Richtung, ist aber leicht fehlerhaft. Vielleicht möchten Sie es trotzdem versuchen.

Ich habe CodeBlocks für sehr kurze Zeit verwendet, aber ich erinnere mich, dass es mir nicht gefallen hat, weil das Interface hässlich war.

13
Anton Barkovsky

Viele GCC-Entwickler (und GCC hat 5 bis 9 Millionen Zeilen Quellcode, je nachdem, wie Sie sie zählen) verwenden einfach emacs oder vi mit Dienstprogrammen wie grep, ctags oder etags, make, svn, gcc usw.).

Sie benötigen kein IDE, um eine große Software zu entwickeln.

Wenn Ihre Software groß genug ist (z. B. mindestens 0,3 Millionen Zeilen), können Sie sogar in Betracht ziehen, GCC über Plugins oder MELT -Erweiterungen für Zwecke der Softwaremetrik anzupassen. Software-Navigation, spezifische Warnungen, Codierungsregeln usw.

Ich arbeite hauptsächlich mit Eclipse. Ich habe KDevelop jahrelang mit großer Zufriedenheit verwendet, aber jetzt arbeite ich an mehrsprachigen Projekten (C, C++, PHP, Java, Python, Datenbank, Web usw.).

Vorteile von Eclipse: viele Tools für fast alles (einschließlich Versionskontrolle); funktioniert sehr gut für die Syntaxprüfung und die automatische Vervollständigung. Gute Arbeit beim Kompilieren/Erstellen/Debuggen. Es ist plattformübergreifend (Linux, Windows, Solaris usw.)
Nachteile: Einige Funktionen oder Einstellungen sind ein Albtraum (wenn Sie beispielsweise das Projekt von Ihrer Workstation auf dem Server bereitstellen müssen, behält Eclipse eine Art Cache bei, und wenn es denkt, dass sich die Datei auf dem Server befindet 'aktuell', die Datei wird nicht überschrieben). Eclipse ist riesig , drosselt den größten Teil Ihrer CPU-Leistung und verbraucht Ihren gesamten Speicher. Weitere Informationen unter http://www.ihateeclipse.com .

KDevelop ist schnell und ideal für C/C++ - und KDE/Qt-Projekte, es fehlen jedoch einige Funktionen wie die Unterstützung von Mercurial (KDevelop 3.3.4, für neuere Versionen nicht bekannt).

7
AndrewQ

Netbeans ist eine langsame, langsame IDE. Wir verwenden keine "Dinosaurier-Computer", aber diese IDE HÄNGT ziemlich lange. Wenn wir über das Netzwerk auf die Netbeans IDE zugreifen) (z. B. mit VNC), dann vergiss es !!! Die Verzögerung ist so schlimm, dass Netbeans unbrauchbar werden!

Ich finde es einschüchternd schwierig, Eclipse für den ersten Gebrauch einzurichten, aber wenn Sie durchhalten, erhalten Sie eine IDE, die alles enthält, was Sie wollen oder brauchen könnten (möglicherweise über Plug-Ins). .

Ich möchte nicht mehr als eine IDE verwenden, und ich vermute, dass Sie dies auch nicht tun. Ich würde Eclipse mit all seinen Fehlern empfehlen.

5
Mike

Visual SlickEdit - kommerziell, wie jedes gute Tool, "funktioniert einfach". Verarbeitet jede Sprache unter der Sonne, ist sofort einsatzbereit, hochgradig konfigurierbar und bei Bedarf vollständig programmierbar und bietet GDB eine Anleitung zum Debuggen. Behandelt sehr große Projekte (ich verwende es für eine Codebasis von 5 Millionen + SOLC, von denen ich mit ungefähr 1 Million davon spiele.) - Hat vor langer Zeit zahlreiche Auszeichnungen erhalten und ist seitdem besser geworden. Versuch es

Eclipse - Tool der Wahl beim Programmieren in Java, OK für jede unterstützte einzelne Sprache. Geschrieben in Java für Java Entwickler entwickeln Java Programme). Benötigt jedoch Plugins für jedes kleine und große Feature nicht "nur arbeiten" für mehr als eine Sprache gleichzeitig.

4
mattnz

Also ... ich füge nur eine andere Meinung hinzu, aber ich glaube nicht, dass Sie sie als vim-Benutzer auswählen können

emacs + gdb http://www.cs.bu.edu/teaching/tool/emacs/programming/

zuallererst wird das am leichtesten [~ # ~] ide [~ # ~] (ich kann es sogar als Betriebssystem bezeichnen) und am anpassbarsten sein, damit Sie kann alles mit minimalem Ressourcenverbrauch erledigen, mit Ausnahme einiger LISP-Konfigurations-Brainwork-Ressourcen.

Persönlich verwende ich Visual Studio, wenn ich ein ernstes Projekt habe. Aber wenn ich unter Linux arbeiten muss, starte ich Emacs. (auch ich mag qt überhaupt nicht)

Außerdem (hauptsächlich, weil ich das last.fm-Plugin und die Clojure-Unterstützung dort mag) fand ich ein Nice IDE für Linux (versuche aus bestimmten Gründen immer noch, von dort zu Emacs zu wechseln == ') [~ # ~] Idee [~ # ~] , ich empfehle nicht, es für C++ zu verwenden, aber vielleicht ist es auch nicht schlecht, damit Sie es Ihrer Liste hinzufügen können.

4
cnd

QT und CodeBlocks sind in Ordnung. Ich benutze in letzter Zeit CodeBlocks.

Es kann für Makefile-Projekte konfiguriert werden, die Code-Vervollständigung funktioniert meistens und hängt nicht wie in MSVS. Die Definition ist blitzschnell. Das Durchsuchen von Funktionen ist ebenfalls gut gelungen.

Es gibt einige kleinere Probleme, aber für die tägliche Arbeit unter Linux ist es meiner Meinung nach sehr gut.

1
Coder

Mein einziger Versuch, ein IDE unter Linux) zu verwenden, fand 2005 statt, aber zu diesem Zeitpunkt war kein IDE, das ich versucht habe (KDevelop, Eclipse, Anjuta) gut). Also ging ich zurück zu vim + ctags + gdb und verwendete es immer noch für die Linux-Codierung.

0