it-swarm-eu.dev

Zugänglichkeit in modernen Webanwendungen

Ich bin derzeit Teil eines Teams, das eine komplexe Webanwendung für einen deutschen Kunden entwickelt (leider kann ich nichts über das Projekt sagen). Wir möchten "ein guter Bürger sein" und die Anwendung unter Berücksichtigung der Barrierefreiheit entwickeln. Wir sind jetzt mit folgenden Problemen konfrontiert:

  1. Wenn wir die Regeln unter http://www.w3.org/WAI/WCAG20/quickref/ befolgen, widersprechen sie manchmal der Spezifikation, die der Kunde geschrieben hat. Wie sollen wir damit umgehen?
  2. Durch die Verwendung der "neuen Technologien" (wie AJAX und Ersetzen eines Teils des DOM) ist es nicht einfach zu überprüfen, ob wir die Regeln befolgen. ZB wenn ich auf eine der Registerkarten klicke, Ein Teil des Inhalts wird ersetzt. Wenn ich mir die Quelle (Firefox 3.6.10) ansehe, ändert sich überhaupt nichts. Wie können Sie also überprüfen, ob Sie die Regeln korrekt befolgen?

Ich hoffe, dass die Frage für diese Seite angemessen ist ...

7
mliebelt

Beim Entwerfen barrierefreier Websites scheue ich mich eher davor zurück, AJAX] zu verwenden und das DOM zu stark zu ändern, da dies die Dinge, wie Sie sagten, erheblich erschwert. Versuchen Sie daher nach Möglichkeit, Standard-HTML zu verwenden Dokumente mit minimaler Interaktivität - dies erleichtert Ihre Arbeit erheblich und erleichtert das Leben der Benutzer von Bildschirmleseprogrammen usw.

Eine andere Sache, die Sie tun können, ist, Ihre Anwendung ohne Javascript gut funktionieren zu lassen und dann Dinge an Stellen anzureichern, an denen sie nützlicher sind. Registerkarten sind ein gutes Beispiel: Erstellen Sie zunächst jede Registerkarte so, dass der Inhalt der Registerkarte beim Klicken auf die Registerkarte auf eine neue Seite geladen wird. Verwenden Sie dann unauffälliges Javascript, um das Ereignis onclick der Registerkarte so "anzureichern", dass es den Inhalt der Seite abruft, auf die verwiesen wird, und ihn beispielsweise mit AJAX lädt. Sie haben jetzt zugängliche Registerkarten, die sich immer noch so verhalten, wie Sie es möchten. Sie können in der App auch Einstellungen für die Barrierefreiheit erstellen, die das Verhalten dieser Registerkarten steuern.

Oh, und denken Sie daran, den Zurück-Knopf nicht zu brechen!

4
Rahul

Wenn die Spezifikationen den Spezifikationen des Kunden widersprechen, würde ich sie mit dem Kunden besprechen - erklären, warum Zugänglichkeit wichtig ist, den Trend in der Welt zeigen, erwähnen, dass für Regierungsstandorte in den USA dies gesetzlich vorgeschrieben ist und vor allem - Überlegen Sie sich eine alternative Lösung, die den Job erledigt.

3
Dan Barak

Dies ist eine alte Frage, die jedoch ganz oben auftauchte. Hier ist eine Antwort. Nun, nicht so sehr eine Antwort, aber einige wichtige Punkte, die in den anderen Antworten nicht vollständig angesprochen zu sein scheinen:

  • Richtlinien zur Barrierefreiheit sind genau das - Richtlinien. Achten Sie darauf, dass sie nicht mehr aktuell sind, keinen bestimmten Kontext haben und Dinge empfehlen, die mit Barrierefreiheits-Software nicht gut funktionieren
  • Ein Teil der Zugänglichkeit muss vom Hersteller des Browsers und der Hilfsgeräte/Software abhängen. Ich weiß, dass dies für den Endbenutzer nicht ganz fair ist, aber damit Standards und Best Practices funktionieren, müssen die Geräte- und Softwarehersteller sie genauso befolgen wie die Webentwickler (ich habe JAWS immer gehasst, weil es nicht so ist diesbezüglich auf dem neuesten Stand)
  • JavaScript ist jetzt Teil des Webs. Es ist durchaus akzeptabel, dies zu verlangen. Aktuelle Hilfssoftware und -geräte sollten in der Lage sein, damit umzugehen (dies ist möglicherweise nicht der Fall). Sogar das W3C ist sich dessen bewusst und hier sollten die ARIA-Attribute untersucht werden: http://www.w3.org/WAI/intro/aria
  • immer menschlich testen Sie Ihre Lösungen. Das Befolgen von Spezifikationen, Standards und Richtlinien ist gut, bringt Sie aber nicht bis dahin. Am Ende muss jedes Produkt für sich analysiert werden.
2
DA01

Sie schrieben:

1.Wenn wir die Regeln unter http://www.w3.org/WAI/WCAG20/quickref/ befolgen, widersprechen sie manchmal der Spezifikation, die der Kunde geschrieben hat. Wie sollen wir damit umgehen?

Wie jemand bereits sagte, ist das Beste: Sagen Sie Ihrem Kunden, dass es einige Verträge gibt und dass es besser ist, dem Standard zu folgen. und du hast auch geschrieben:

2. Durch die Verwendung der "neuen Technologien" (wie AJAX und Ersetzen eines Teils des DOM) ist es nicht einfach zu überprüfen, ob wir die Regeln befolgen. ZB wenn ich auf eine der klicken Registerkarten, ein Teil des Inhalts wird ersetzt. Wenn ich mir die Quelle (Firefox 3.6.10) ansehe, ändert sich überhaupt nichts. Wie können Sie also überprüfen, ob Sie die Regeln korrekt befolgen?

Wenn es für Sie sehr wichtig ist, empfehle ich Ihnen, einige Jalousien zu bitten, Ihre Website auszuprobieren. Manchmal sind die Tools, die die Zugänglichkeit überprüfen, nicht die beste Wahl!

0
Filippo1980

Während der Entwurfsschritte können Sie die Barrierefreiheitsprobleme auf Ihrer Website berücksichtigen, unabhängig von der Art der Informationen, über die Ihre Website verfügt. Wenn Sie die Barrierefreiheitsregeln befolgen, berücksichtigen Sie nicht nur behinderte Menschen. Sie berücksichtigen das gesamte Universum der Benutzer, die nützliche Informationen auf Ihrer neuen Website finden können.

Am einfachsten ist es, Ihre Anwendung wie gesagt in Ajax zu erstellen und gleichzeitig sicherzustellen, dass Ihre Website ohne Javascript funktioniert. Die Verwendung der xhtml-Tags (Links) kann Ihnen beispielsweise dabei helfen, Ihre gesamte Website ohne Javascript verfügbar zu machen, und auch die Bildschirmleseprogramme oder der Sprachbrowser funktionieren auf Ihrer Website.

Eine Illustration für diese Tags kann sein:

< a id=\"item_menu_15\" href="?module=rapido&amp;mitem=15"
onclick="cargar_modulo('publi_cont',
'comp=articulos&amp;tipo=2&amp;id=18&amp;modv=',
'Loading...',15,this,0);return false;" >

Wo:

id=dom_id (ein dom Objekt)

href= sollte den direkten Link zum aktuellen Inhalt enthalten, den Sie anzeigen möchten

onclick= sollte die Funktion enthalten, mit der Sie die Ajax-Interaktion erstellen, und die Parameter angeben, die Sie benötigen, wie publi_cont (dom_id - für den Container) und url/parameters (comp=articulos&amp;tipo=2&amp;id=18&amp;modv=) die Sie im Container usw. visualisieren möchten.

Denken Sie daran, dass die Informationen, die entweder mit Ajax angezeigt werden sollen oder nicht (direkter Link), identisch sein sollten. Dann können alle Benutzer, unabhängig von der Barrierefreiheit, die Website auf die gleiche Weise sehen. Sie müssen also nicht verschiedene Versionen Ihrer Website erstellen, abhängig von behinderten Menschen. Sie sollten die Barrierefreiheitsregeln für Ihre Website von Beginn Ihres Entwurfs an berücksichtigen. Dann könnte auch die Benutzerfreundlichkeit erhöht werden, da Ihre Zielbenutzer mehr als ohne Berücksichtigung der Barrierefreiheitsregeln sind. Dies hängt natürlich von den Funktionen ab, die der Kunde benötigt, aber Sie können erklären, dass es eine gute Idee sein könnte, Ihre Zielgruppe unter Berücksichtigung der Zugänglichkeitsprobleme zu vergrößern, da sich auch die Benutzerfreundlichkeit erhöhen kann.

0
user1982